Fundraising: Politisches Verfahren gegen Aktivistin

Die Stadt Tübingen geht gegen eine Aktivistin vor, die eine Kundgebung gegen rechte Seilschaften, faschistische Politik und Sexismus angemeldet hat und fordert nun mehrere tausend Euro von ihr. Das Ordnungsamt setzt die Anmeldung der Kundgebung mit einem Aufruf zum „wilden Plakatieren“ gleich.

KUPFERBAUBESETZUNG – Wochenrückblick

Der Kupferbau ist mittlerweile seit über einer Woche besetzt! In dieser Zeit gab es bereits viele interessante Veranstaltungen und lebhaften Diskurs. Die folgende Darstellung soll nun ein Schlaglicht auf die jeweiligen Tage werfen:

Hausbesetzung Viehweidle 21 - Zweite Pressemitteilung

Gestern Abend, am 07.12., wurde das Haus Ob dem Viehweidle 21 in Tübingen besetzt. Damit war das Haus nach jahrelangem Leerstand wieder bewohnt.

Neue Hausbesetzung in Tübingen

Heute, am 07.12.2018, wurde gegen Abend das leerstehende Haus Ob dem
Viehweidle 21 von mehreren Personen besetzt. Das Haus war 2010 in
bewohnbarem Zustand verkauft worden. Der neue Eigentümer ließ es seitdem
leerstehen.
Bei diesem Eigentümer handelt es sich unseren Recherchen nach um einen
ehemaligen Geschäftsführer der LBBW Immobilien GmbH, der im Zusammenhang

[S] Jetzt am Samstag: AfD-Demo in Stuttgart verhindern! Zugtreffpunkt aus Tübingen

Wir rufen zur Kundgebung und den Protesten gegen die AfD-Demo am Samstag, 08. Dezember in Stuttgart auf!
Wir wollen gemeinsam am Samstag nach Stuttgart fahren, deshalb wird es auch aus Tübingen einen ZUGTREFFPUNKT geben:

WANN? Samstag, 08. Dezember, 11 Uhr
WO? Tübingen Hauptbahnhof

Zum Aufruf kommt ihr hier : aabs Stuttgart

812_share_me.jpg

Von der Besetzung zum sozialen Freiraum

Seit Donnerstag haben wir den Hörsaal 21, des Kupferbaus der Universität Tübingen besetzt. Am heutigen Sonntagabend stehen wir kurz davor, dass das von der Universitätsverwaltung gestellte Ultimatum, die Räume bis Montag morgen um 8:00 Uhr verlassen zu haben, ausläuft.

In der Zwischenzeit haben wir eine Vielzahl unglaublich beeindruckender und verbindender Erfahrungen gesammelt. Von einem Protest gegen das geplante Großprojekt Cyber Valley, einer Initiative zur KI-Forschung, mit welcher auch kommerzielle Rüstungsforschung, Forschung zur Grenzabwehr und Überwachung, Gentrifizierung bei ohnehin bereits astronomischen Mietpreisen und durch Unternehmen wie Amazon und SCHUFA Forschung mit dem Ziel der Konsumdatenaufbereitung in Form des Social-Scorings droht wurde ein Protest zur aktiven Gestaltung eines sozialen Raums, der durch die Besetzung zugänglich wurde. Wir haben diesen Raum Initiativen und Bürger*innen zugänglich gemacht, gemeinsam Materialien, Textilien und Texte gestaltet, sowie Vorträge und Diskussionen angeboten. Neben den zahlreichen Solidaritätsbekundung aus der gesamten Republik und auch praktischer Solidarität durch Unterstützung und Teilnahme, zahlreiche Sach-, Geld- und Essensspenden, hat uns besonders beeindruckt und auch nachhaltig geprägt, wie dieser soziale Raum genutzt wurde um uns von Sorgen, Nöten und Bedürfnissen der Menschen in Tübingen zu berichten.

Solidaritätserklärung mit der Kupferbau-Besetzung von Capulcu

Liebe Besetzer*innen,

wir wünschen Euch viel Erfolg und unterstützen die Besetzung des
Kupferbaus an der Uni Tübingen nach Kräften und von ganzem Herzen!
Unsere Sicht auf die künstliche Intelligenz hat sich über die
Untersuchung des Herrschaftsaspekts stark verändert.

Technologie ist nie neutral - sie ist immanent politisch.

Peinlich, peinlicher - Palmer

Ein Kommentar der Antispeziesistischen Aktion Tübingen.

Artikelbild: 31. Oktober 2018 in Tübingen: Eine Halloween-Maske mit dem Gesicht Boris Palmers.

31. Oktober 2018 in Tübingen: Eine Halloween-Maske mit dem Gesicht Boris Palmers.
Inhalt abgleichen