Bilderschau: Rassismus und Antisemitismus in Tübingen

+++ erneut bearbeitet: 09.02.2009 +++

In einer der letzten Nächte wurde an einer Mauer zwischen Kepler-Gymnasium und Anlagensee der Schriftzug „Scheiss Türken“ auf mindestens zwei Meter Länge in schwarzer Farbe gesprüht. Ebenfalls gesprüht wurden drei Davidssterne in unmittelbarer Nähe. Zwei davon auf eine Litfasssäule mit dem Wort „Scheiss“.
In einer alten Textversion wurde hier die Vermutung geäußert, dass der oder die Täter gestört wurden und der Schriftzug eigentlich „Scheiss Juden“ heißen sollte.
Nach dem Fund des Schriftzuges liegt aber die Vermutung viel näher “Es lebe” + Davidsstern “Scheiss Islam”, dass hier jemand unter philosemitischen Deckmantel seinen Rassismus offen auslebt. Ein Rassist bleibt aber ein Rassist!

Rassistische und antisemitische Schriftzüge sind in Tübingen zwar selten, kommen aber doch vor. Daneben gibt es auch immer wieder einzelne Nazi-Aufkleber oder ähnlich Gebräuntes, wie zum Beispiel Aufkleber, die für den rassistischen und islamophoben Blog „Pi-News“ werben. Ebenfalls ab und zu finden sich kleine Hakenkreuze (Edding, eingeritzt) oder hetzerische Kommentare auf Plakaten.
Im Nachfolgenden eine Bilderschau von neonazistischen, rassistischen und antisemitischen Schriftzügen und Motiven mit einer Erläuterung.

Watch your neighbourhood!

Text, Motiv: „Scheiss Türken“
Bedeutung: Erläuterung unnötig
Fundort: Mauer Anlagenseepark

Text, Motiv: „Scheiss“ + Davidsstern
Bedeutung: antisemitische Hetze
Fundort: Litfasssäule beim Kepler-Gymnasium

Text, Motiv: „Adolf 4-ever“
Bedeutung: vermutlich ist mit Adolf, Adolf Hitler gemeint
Fundort: Neckarbrücke beim Freibad

Text, Motiv: „Gegen Zionismus und Faschismus“
Bedeutung: Zionismus wird mit Faschismus gleich gesetzt, eine antizionistisch verbrämte Art des Antisemitismus
Fundort: Ankündigungsplakat zu einem Vortrag über Antisemitismus in der Linken, 2003

Text, Motiv: „Fuck off“ + Davidsstern + Hakenkreuz
Bedeutung: antisemitische Hetze
Fundort: Treppenaufgang Bahnhof

Text, Motiv: Totenkopf zerbeißt Hammer im „Hammer und Sichel“-Logo
Bedeutung: das traditionelle RAC-Symbol („Rock against Communism“), eine Erscheinungsform des traditionellen Rechtsrock
Fundort: Österberg

Text, Motiv: Hakenkreuz gekratzt
Bedeutung: Auch wenn das Hakenkreuz ein indisches Glückssymbol ist, jedes bei Migranten-Shops angebrachte Hakenkreuz ist eine Todesdrohung.
Fundort: Schild des indischen Imbiss im Schleifmühleweg

Text, Motiv: „Skins“ + Kreuz in Kreis
Bedeutung: Das Kreuz im Kreis könnte ein vereinfachtes Keltenkreuz, ein beliebtes rechtes Symbol, oder ein Fadenkreuz sein. Da der Schriftzug an einem Haus angebracht ist, dass mehrheitlich von Menschen mit Migrationshintergrund bewohnt wird, ist der Schriftzug eine handfeste Drohung.
Fundort: Haus in der Weststadt

+++ neue Bilder hinzugefügt (03.02.09) +++
Text, Motiv: „Zakaz Pedalowania“
Bedeutung: Ein in Osteuropa verbreitetes Motiv, dass homosexuelle Männer beim Sex zeigt und dass ganze durch ein Verbotsschild einrahmt, dass Ablehnung und Feindschaft zum Ausdruck bringt.

Text, Motiv: Edding-Schmiererei auf Gedenktafel für ermordete Sinti und Roma (vermutlich in der Nacht vom 1. auf den 2. Februar angebracht)
Bedeutung: unbekannt, jedenfalls mangelt es dem Urheber an jeglichen Respekt für ein von den Nazis zu Hunderttausenden umgebrachten Gruppe
Fundort: Mauer Stiftskirche

Text, Motiv: “Es lebe” + Davidsstern + “Scheiss Islam”
Bedeutung: Rassismus, vermischt mit Philosemitismus, der oder die Täter sind zu 99% auch für den Schriftzug „Scheiss Türken“ verantwortlich
Fundort: Mauer vor Keppler-Gymnasium

Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
Bild: 
unmoderated

...in der Weststadt wurde an der Bushaltestelle beim Fitnessstudio "Scheiss Juden" auf eine Werbewand gesprüht. Mittlerweile ist diese überklebt. Täterkreis: Können sowohl muslimische MigrantInnen gewesen sein (Bezug zum letzten Gaza-Krieg) als auch Rechtsextremisten.

unmoderated

auf dem Bild wird deutlich, dass unter dem schriftzug "gegen zionismus und faschismus" steht: "für den kommunismus"; und ich würde auch die Schrift als die selbe einordnen. Daher glaube ich nicht, dass dieses Graffiti als rechts eingestuft werden kann, sondern schon als links. Auch aufgrund des Plakates, auf welches das geschrieben wurde, würde ich davon ausgehen, dass es keine antisemitische Schmiererei ist, sondern eine antizionistisch-linke.
Außerdem wird Faschismus und Zionismus NICHT gleichgesetzt! Ein "und" ist kein "="! Es ist doch ein einfaches Wort!

Ich finde die Aufzählung von rassistischen und antisemitischen Graffitis wichtig, aber soviel Vernunft sollten wir doch aufbringen, um nicht damit linke Grabenkämpfe auszutragen und linke Graffitis in die rechte Ecke zu stellen!

unmoderated

Der "Skins"-Schriftzug findet sich in der Südstadt. Ohne ein Fachmann für Verwitterungssprozesse an Farbaufträgen zu sein, halte ich besagte Schmiererei für älteren Datums. Zudem halte ich nicht jegliche Schulkloschmiererei für politisch motiviert!

unmoderated

Zu dem Bild „Gegen Zionismus und Faschismus“.
Der oder die VerfasserIn hat diese Schmiererei bewusst mit in diese Bilderreihe aufgenommen. Es war eine Ankündigung zu einer Informationsveranstaltung über „Antizionismus als Antisemitismus von links“. Der Teil „Antisemitismus von links“ ist gleich mal durchgestrichen und unten drunter steht „Gegen Zionismus & Faschismus“. Diese Erkenntnis-Resistenz mit der Angleichung von Zionismus und Faschismus durch Aneinanderreihung ist sehr wohl Antisemitismus. Da kann noch zehnmal unten drunter „Für den Kommunismus“ stehen. Es ist vielleicht nicht der alte Stürmer-Stil, aber der ist sowieso eher am Absterben. Stalin hat sich auch als links begriffen, war aber ein bösartiger Antisemit (zum Weiter- und Einlesen: Hermann Hodos: Schauprozesse. Stalinistische Säuberungsprozesse in Osteuropa 1948-54, Berlin 1990; Arno Lustiger: Rotbuch: Stalin und die Juden, Berlin 1998; Louis Rapoport: Hammer, Zirkel, Davidstern. Judenverfolgung in der Sowjetunion, Bonn 1997; Matthias Vetter: Antisemiten und Bolschewiki, Berlin 1995).

unmoderated

...Zionisten sind die besseren Nationalisten oder was, Mr. AntiD...
...nun mal konkret und hoffentlich auch für Schwarz-weiss Denker verständlich:
Nationalismus ist immer ´n Scheiss auch wenn er Zionismus genannt wird...deswegen muss man/frau kein Antisemit sein...comprende?

unmoderated

Ihr diskutiert gerade ein bisschen wie kleine Kinder (oder Soziologie-Studenten ;-)). Der eine sagt, Antizionismus sei Antisemitismus, der andere sagt, das sei gar nicht so, Alter! und der erste wiederholt daraufhin: ist ja WOHL so!

Vielleicht hilft es der Verständigung, wenn ihr nicht nur Parolen vor euch hinsagt, sondern sie auch irgendwie begründet. Wenn es jemandem nicht einleuchtet, dass Kritik am israelischen Nationalismus (Antizionismus) das gleiche ist wie Judenhass (Antisemitismus) und damit in der selben Reihe wie Pogrome und KZ's steht - dann muss man doch versuchen zu erklären, aus welchen Gründen man das behauptet hat. Und nicht einfach platt sagen: "Ist es aber doch!" Andererseits: wenn jemand behauptet, der israelische Nationalismus sei ein Sonderfall, der nicht zu kritisieren ist, dann ist es auch doof einfach zu sagen: "Nee, Nationalismus ist immer ´n Scheiss!" Ja, warum denn eigentlich? Warum ist der israelische Nationalismus kein Sonderfall, sondern genaus so "'n Scheiß" wie alle anderen? - die Begründung würde ich schon gerne lesen.

Anstatt das Ganze sachlich und mit Argumenten zu klären, beschimpft ihr euch nur als Antideutsche oder -semiten und arbeitet euch an irgendwelchen selbstkonstruierten Moral-Feindbildern ab. Das ist mal richtig "'n Scheiß"!

Also: weniger Moral und Vorurteile bitte und lasst tausend Argumente erblühen!

unmoderated

...argumentieren, warum Nationalismus n´Scheiss is??
warum die "Sonderform Zionismus" eben der gleiche Scheiss is??...ne danke,
sonst könnt ich grad auch noch argumentieren, ob und warum es eine Erdanziehungskraft gibt, die Erde sich dreht oder es tagsüber heller ist als nachts...

...was möglicherweise für Kreationisten ebenso diskutierenswert erscheint wie die Abstammung des Menschen...

sorry!

...und da das Portal hier überquillt vor Gehirnakrobaten überlasse ich das pseudointellektuelle Gelaber dann mal denen, die sich dabei gefallen, wenn sie sich über Seiten hinweg ausbreiten können...

unmoderated

Deine Abscheu vor Leuten, die sich auch mal mit anderen verständigen und sich nicht einfach nur gegenseitig beschimpfen wollen, verstehe ich nicht.

Dass es tagsüber heller ist als nachts, brauchst du niemandem zu beweisen, weil das keiner ernsthaft bezweifelt. Dass Zionismus totaler Scheiß ist, aber offensichtlich schon. Das war ja überhaupt der Ausgangspunkt des Streits hier. Es ist offensichtlich nicht für jeden so klar wie für dich.

Wenn man aber mal nachfragt "Warum?", dann tust du wie ein religiöser Dogmatiker und meinst, wer das nicht verstünde, ist eh schon verloren, dem könne man's auch gar nicht mehr erklären. Dabei versuchst du gar nicht es zu erklären. Jetzt habe ich versucht es zu verstehen und nachgefragt und von dir kommen schon wieder nur Beschimpfungen und dumme Unterstellungen - es ginge mir bloß um Selbstdarstellung. (By the way: was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen "intellektuell" und "pseudointellektuell"?)

Wenn es dir gar nicht darum geht, deinen politischen Standpunkt und deine Kritik am Zionismus anderen verständlich zu machen - is ok. "Dann sind wir damit," wie ein unberühmter Kommunist mal gesagt hat, "geschiedene Leut'." Aber dann tu doch nicht so, als ob es dir darum ginge und du nur deswegen nicht dazu kommst, weil du von ideologisch verblendeten Labersäcken umgeben bist. Das stimmt nämlich nicht.

Wenn es dir aber doch darum geht, die Leute von ihren falschen Meinungen in Bezug auf den Zionismus abzubringen, dann hast im Leute-Beschimpfen ein ziemlich ungeeignetes Mittel gewählt.

unmoderated

sorry, aber das ist mal Quatsch! Klar, Antisemitismus gibts auch von links! Aber jeden Antizionismus als Antisemitismus darzustellen ist eine antid-ideologische Verallgemeinerung, um die Feindbilder klar zu stellen!

Wenn jemand gegen Natioale Einstellungen ist, und wie hier gegen eine bestimmte, weil er weiß dass sich-links-nennende hier pronationalistisch argumentieren, dann ist er damit nicht rechts!

Und zumindest: den Machern des Forums müsste bewusst sein, das diese Frage umstritten ist! Wenn sie aber in dem Posting das als eindeutig darstellen, nutzen sie ihre "Macht" als Forumsmacher um für die AntiD-Position zu kämpfen und andere emanzipatorische Linke (die aus andtid-sicht vielleicht noch nicht alles kapiert haben) in die Rechte ecke stellen!!!

und: ich persönlich finde "für den Kommunismus" auch eine sehr kritische aussage, weil das auch ein autoritären Kommunismus bedeuten könnte!

also: für den Anarcho-Kommunimus! Für die Anarchie! Für den libertären Sozialismus! Gegen Antisemitismus und gegen jeden Nationalismus! Und gegen jeden Rassismus und Eurozentrismus!

unmoderated

... des Forums, d.h. von tueinfo sind wir alle. JedeR kann hier Artikel posten: "Das UIT (Unabhängige Infoportal Tübingen) hat keine Redaktion. Die Artikel sowie Ton- und Bildmaterial werden von den Besuchern der Seite erstellt und veröffentlicht." (Zitat aus dem Selbstverständnis von tueinfo)

unmoderated

dieses Graffiti sah ich am Anlagesee gesprüht. Sollte es hier nicht aufgeführt werden? Ich meine, klar, Religionen sind alle Scheiße, der Islam nicht minder (wobei nach AntiD-Logik es ja auch nicht korrekt ist, andere Staaten abschaffen zu wollen, außer den eigenen, also Minderheiten-Religionen anzugreifen statt Christentum ist dann auch eher rassistisch als religionskritisch).
Aber "es lebe" zu einem Staat? Gefährlich Nationalistisch, würde ich sagen. Wahrscheinlich feiert der/die Sprayer_in noch den vom Staat ausgehenden Rassismus (in Verbindung mit dem zweiten Satz) und den Militarismus, vielleicht sogar die vielen toten Zivilist_innen! Und wahrscheinlich meinte der Mensch im zweiten Satz eher: scheiß Muslime.

Also ich würde das hier aufzählen, ich mach auch ein Foto!

Und wenn ihr schon "gegen Zionismus und Faschismus" in die Auflistung mit aufnehmt, dann müsst ihr auch dass aufnehmen!

...ihr merkt ja, dass es nur teilernst gemeint war: den Spruch finde ich echt nicht okay: was denkt jemand der das liest und die/der ihre/seine Familie (angenommen sie seinen sogar keine Hamas-Anhänger gewesen) dort verloren hat?
Aber klar ist auch, dass die üblichen linken Grabenkämpfe um die Instrumentalisierung eines Konflikts zur eigenen Reinwaschung von Rassismus und Antisemitismus karrikiert werden sollen....

unmoderated

genau, das bild ist sicher nicht aufgenommen worden, weil der/die verfasser_in des artikels antideutsch ausgerichtet ist. super!

unmoderated

...auf diese Art der Meinungsfreiheit passen die ehrbaren Initiatoren des Infoportals auf jeden Fall auf!!!

unmoderated

...hast Du es nicht selbst aufgenommen und auf tueinfo veröffentlicht ?

unmoderated

Anstatt falsch zu mutmaßen, zu orakeln und in diffamierender Weise zu unterstellen, gib doch lieber eine genauere Beschreibung vom Standort des Graffitis. Dann kann der oder die VerfasserIn dieses Beitrages es fotografieren und rein stellen.
Der oder die VerfasserIn ist ganz sicher nicht auf dem islamophoben Auge blind, er/sie erwähnt ja auch »Aufkleber, die für den rassistischen und islamophoben Blog „Pi-News“«.
Aber wenn wir alles nur durch unsere Feindbild-Antideutsche-Brillen anschauen, dann fällt sowas nicht auf, gell?

unmoderated

ich hatte keine kammera dabei, sonst hätte ich es gleich fotographiert. ich bein kein freund von antids, aber ist "scheiß islam" islamophob? Ich weiß es nicht sicher! Scheiß muslime wäre eindeutig. Aber wenn Scheiß Christentum oder Scheiß Buddishmus, wäre es eher Religionsfeindlich, nicht unbedingt diskriminierend!? Scheiß Judentum ist Schwer, da es nicht ausschließlich auf die Religion bezogen ist, oder?

Also ich bin befürworter von Moschebauten, weil Religionsfreiheit mir wichtig ist, aber auch Befürworter von Antireligiösen Parolen, weil das auch wichtig ist! Klingt paradox, ist es aber nicht, finde ich.

deshalb habe ich nicht vor, das Graffiti zu veröffentlichen.
Obwohl: "Es lebe Israel" ist eine nationalistische Aussage, die ich auf jeden Fall zu "rechte Graffities" zählen würde, aber hier glaube ich hat die Toleranz der Infoportalmacher gegenüber anti-antiD-Positionen ihre Grenzen. Und so wichtig ist es mir nicht, auch "es lebe Kurdistand"- oder es "lebe XY-weitweg"-Äußerungen finde ich nicht so gefährlich, dass ich sie jetzt denunzieren müsste!

Es lebe Takatuka-Land! Solidarität mit Mittelerde!

unmoderated

Ist die von Dir erwähnte Sprüherei an einer kleinen Mauer, wenn mensch den Fussweg zwischen Anlagensee und den Schulen entlangläuft ? Allerdings habe ich da nur ein "es lebe..." mit angefügtem Davidsstern gesehen. Ob der Davidstern jetzt für Israel oder das Judentum stehen soll, entzieht sich meiner Kenntnis.

unmoderated

Sorry, ich hab das Graffiti "Scheiß Islam" entdeckt und mich tatsächlich vertan. Da stand nur Es lebe [Davidsstern]. Ich dachte, ich hätte entweder Israel oder Davidsstern mit den beiden Strichen gesehen, also die Israelische Nationalflagge. (eine Religion gutzuheißen und eine andere zu beschipfen, finde ich aber auch nicht toll! so was ist echt Rassismus!)

Die Striche auf der israelischen Flagge symbolisieren übrigens aller Wahrscheinlichkeit nach die Flüsse Nil und Euphrat (code-knacker.de). Daraus kann geschlossen werden, dass ein ursprüngliches Ziel des Zionismus ist, das Staatsgebiet so weit auszudenen, dass es dieses Gebiet bis zu den beiden Flüssen einnimmt, wie es auch im Alten Testament vermerkt ist. Dass das nichts mit Schutzraum zu tun hat, sondern ein religiös motivierter Imperialismus andeutet, ist doch klar, oder? So lange Zionismus auch DAS bedeuten kann, ist es doch alles andere als Emanzipatorisch ihn zu verteidigen! Da könnt ihr genauso gut den Dschihadd für emanzipatorisch erklären ;-) ....

unmoderated

Sorry, aber Du verbreitest hier antisemitischen Müll (natürlich wist Du jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sagen „Antisemit? Aber ich doch nicht!“), den Du versuchst auf einer vagen Annahme („Die Striche auf der israelischen Flagge symbolisieren übrigens aller Wahrscheinlichkeit nach die Flüsse Nil und Euphrat“) zu basieren, die Quatsch ist. Wenn Du selbst unsicher bist ("aller Wahrscheinlichkeit nach"), dann informiere Dich bitte gefälligst erst einmal, bevor Du antisemitische Gerüchte weiterreichst.
Ein Blick in Wikipedia lehrt: „Die Gestaltung der Flagge geht zurück auf den jüdischen Gebetsschal Tallit; blau und Weiß sind die Farben jüdischer Ritualkleidung.“
Und weiter:
„Die ebenfalls unzutreffende Behauptung, die blauen Bänder symbolisierten die Flüsse Nil und Euphrat, wird manchmal von arabischer Seite vertreten, um Israel ein Großmachtsstreben nachzusagen.“
(http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Israels)
So wird aus einer säkularen jüdischen Abwehrbewegung gegen den Antisemitismus bei Dir „ein religiös motivierter Imperialismus“. Wenn Du von Zionismus sprichst, dann informiere Dich doch bitte erst einmal über dessen Entstehen und seine Wurzeln. Der Begründer der Zionismus, Theodor Herzl, war ein säkularer Jude. Herzl hat unter dem Eindruck des antisemitischen Schauprozesses gegen Dreyfuss in Frankreich den Zionismus begründet. Die ersten zionistischen Einwanderer stammten aber zumeist aus Osteuropa. Bis 1914 flüchteten vor Pogromen 1 Million Juden aus Osteuropa (nach Westeuropa, in die USA, aber auch nach Palästina). Allein zwischen 1917 und 1921 werden mindestens 60.000 Juden werden bei 1.236 Pogromen in Russland ermordet. Dass da der Gedanke eines eigenen jüdischen Staates als Schutzraum in dem man die Mehrheit stellt AnhängerInnen gewinnt, ist leicht verständlich.
Und wenn der „Zionismus“ denn so ein böser „religiös motivierter Imperialismus“ ist, warum hat sich Israel dann bitte aus dem Sinai, aus dem Süd-Libanon und aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen?

unmoderated

Eine nationale Gesinnung war zu ihrer Enstehungszeit und in ihrem gesellschaftlichen Umfeld mal etwas Fortschrittliches und Verständliches...muss aber deswegen nicht auf ewig so bleiben, nur weil mal was aus nem bestimmten Set und Setting heraus sinnvoll war!!!

Übrigens im Westjordanland werden weiterhin fleissig judische Trotzburgen auf Palestinänsergebiet hochgezogen

unmoderated

Heute war im Tagblatt ein Artikel mit Bild in dem unter anderem stand, dass die Polizei wegen der in den ersten beiden Bildern gezeigten Sprühereien wegen "Sachbeschädigung mit politischem Hintergrund" die Ermittlungen aufgenommen hätte. Weiter steht da, dass laut der Staatsanwaltschaft Tübingen durch die Parolen der Straftatbestand der Volksverhetzung noch nicht erfüllt wäre. Ausserdem: "Von weiteren aktuellen Sprühereien mit rechtslastigem Hintergrund im Tübinger Stadtgebiet war Polizeisprecher Hönes nichts bekannt."
(Zitate aus dem Tagblatt-Artikel vom 4.2.2009 Seite 21)