Hintergrundinfos: Der JN-Stützpunkt Reutlingen-Esslingen

Dem Anfang August 2008 neu gegründeten Stützpunkt Reutlingen-Esslingen der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN) gehören schätzungsweise bis zu 30 Mitglieder und Sympathisanten an. Der JN-Stützpunkt umfasst die „Region zwischen Schwäbischer Alb und der Hochebene der Filder“. Sein Postfach hat dieser JN-Stützpunkt in Reutlingen.

Bisherige Aktivitäten:
* Die Stützpunktgründung des JN-Stützpunktes in Reutlingen-Esslingen am 02.09.2008 bei Esslingen mit 30 Personen (Eigenangabe). Die Eröffnungsrede hielt der JN-Landesvorsitzende Lars Gold.
* Eine Vortragsveranstaltung am 26.10.2008 in Reutlingen zum Thema „Frankfurter Schule” mit dem Referenten Rolf Kosiek (* 1934) aus Nürtingen vor ca. 30 Personen . Kosiek war lange Zeit ein einflussreicher Vordenker der NPD. Er saß für die NPD 1968 bis 1972 im Landtag von Baden-Württemberg. Seit 1981 ist er, der für die inhaltliche Arbeit zuständiger Mitarbeiter und Cheflektor im rechtsextremen Tübinger Grabert-Verlag. Kosiek war Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der rassistischen „Gesellschaft Für Biologische Anthropologie, Eugenik und Verhaltensforschung“ und sitzt im Beirat von dessen Zeitschrift „Neue Anthropologie“ und er war 1991 bis 2005 Vorsitzender der größten rechten Kulturvereinigung, der „Gesellschaft für freie Publizistik“. Er ist weiterhin Mitglied im revanchistischen Witikobund, im extrem rechten „Deutschen Seminar“, im revisionistischen Verein „Kultur- und Zeitgeschichte - Archiv der Zeit“ und in der 2000 gegründeten radikal neurechten „Deutschen Studiengemeinschaft“.
Treffpunkt für diese Veranstaltung war der Metzinger Bahnhof. Eventuell fand die Veranstaltung also auch in Metzingen statt.
* Seit Anfang 2009 verkleben JN-Aktivisten einen eigenen Aufkleber (siehe Bilder) mit der Aufschrift „Reutlingen wird deutsch“ und der URL des JN-Landesverbandes. Der Aufkleber wurde in einer Auflage von mindestens mehreren hundert Stück produziert.

Die JN Reutlingen-Esslingen scheint über Kontakte zur Reichsbürger-Szene Mehr dazu unter: http://www.krr-faq.net/) zu verfügen. Jedenfalls wurde auf einer Homepage aus diesem Milieu Werbung für den Vortrag mit Rolf Kosiek gemacht. Gerüchteweise soll die JN auch über Kontakte zum „Kulturwerk Neckar Alb“ und zum NPD-nahen „Deutschen Kreis von 1972 e.V.“ verfügen.

Mehrere JN-Mitglieder dürften ursprünglich aus dem Zollernalbkreis stammen. Mutmaßliche Mitglieder des Stützpunktes sind:
* Tobias V. , wohnhaft in Esslingen
Der JN-Aktivist Tobias V. kommt aus Balingen und ist durch sein typisches rotes Basecape auf den Fotos zu folgenden Nazi-Aufmärschen in Horb (12.07.2007) und Geislingen (08.09.2007) zu identifizieren.
* Simon R., wohnhaft in Gomaringen
Am Freitag, den 13.07.2007, betätigte sich hochgewachsene R. auf dem Reutlinger KuRt-Festival als Anti-Antifa-Aktivist und fotografiert die Bühne und den NoNPD-Stand. Er versuchte an diesem Freitag mit Freunden dem Gelände des Festivals u.a. den NoNPD-Stand zu fotografieren. Die Anti-Antifas wurden dann aber von Security-Mitgliedern und Festival-Mitarbeitern des Geländes verwiesen. Am nächsten Abend greifen Mitglieder derselben Gruppe einen 18jährigen Jugendlichen aus Reutlingen an und verletzten ihn. Im Zuge der Ermittlungen kommt es auch bei R. zu einer Hausdurchsuchung. Dabei finden die Beamten allerhand Nazi-Propaganda, u.a. auch Material über Rudolf Hess (Hitler-Stellvertreter). Die Ergebnisse dieser Durchsuchung führten zu einem abgetrennten Prozess in Tübingen, dessen Ergebnis aber unbekannt ist. Außerdem wird ein Handy gefunden worden, auf dem eine SMS des Haus-Durchsuchten an einen braunen Gesinnungsgenossen gespeichert war, die da (ungefähr) lautete: „S. und M. waren am Samstag nicht in Reutlingen falls Bullen fragen. Heute steht das in der Zeitung mit dem roten Sack.“ Ebenfalls in diesem Handy gespeichert war der Name eines Balinger Hauptkommissars. Dahinter die Bezeichnung „Jude!“.
R. nahm in Vergangenheit an der Eröffnungsfeier des Pfullinger Tattoo-Studios Ascheregen (2008), an einer Nazi-Demo in Singen (2007), an dem großen Nazi-Aufmarsch in Dresden (14.02.2009) teil und scheint auch in dem Szenetreff „Rappen“ häufiger anzutreffen zu sein.
Simon R. soll über Kontakte zur Reutlinger Fan-Gruppierung „Szene E“ verfügen, trägt auf jeden Fall manchmal auch SSV-Fan-Utensilien.

Bild: 
Bild: 
Bild: 
unmoderated

Simon R. hat keinerlei Kontakt zur Fangruppierung "Szene E". Im Gegenteil sogar , das Verhältniss beider Parteien kann man als feindseelig beschreiben , seit dem die Szene E, es Simon R. untersagt , hat im Umfeld des Reutlinger Kreuzeiche Stadions JN oder andere "Nationalekleber" zu verkleben und im Falle einer Zuwiederhandlung mit Konsequenzen gedroht. Des weiteren distanziert sich die Szene E nach wie vor von Politik und hat KEINE politisch aktiven Mitglieder in ihrer Gruppierung , abgesehn davon kann man den aktive und politisch interessierten teil der Szene E als eher Links bezeichnen.

unmoderated

Tobias V. hat noch nie im LK Esslingen gewohnt, da sollte sich "Sonja aus Aichwald" nicht fehlschätzen... außerdem war dieser auch noch NIE JN Mitglied!!!

Simon R. wird von der JN gemieden da er und die Organisation nichts miteinander zu tun haben...

KRR und Kulturwerk??? - - - ->>> LÄCHERLICH!!!

Tattoostudio??? Pech für die Besitzerin wenn sie nicht weiß wer da alles zum billig-SAUFEN auftaucht...

Ihr solltet eure Informationen mal richtig überprüfen bevor ihr diese in die Welt setzt!!!

Außerdem sind Infos die man weiß viel wichtiger für sich zu behalten also sie in die Öffentlichkeit zu tragen...

Deswegen wundern sich viele LINKE wenn sie mal Hausbesuche bekommen als RECHTE, da sie stehts damit rechnen wenn solche Infos im Netz kursieren!!!

In diesem Sinne viele Grüße an die Leute der AFA Reutlingen/Tübingen/Esslingen/Kirchheim/Nürtingen

HEIL MIR

Stiller BEOBACHTER!!!

unmoderated

bitte löscht den nazi spinner! Simon R ist aktives jn mitglied und tobias v wohnt seit mitte 2008 in Esslingen!

unmoderated

Die behauptung Simon R. hätte keine Kontakte zur JN ist falsch, vermutlich Nazi Kommentar, er ist Stützpunktleiter der JN RT und pflegt enge Kontakte zur Regionalen und überregionalen NPD Führung, sowie Kulturwerk Neckar Alb.