AlDi 2012: Stände, Vorträge, Party, … ohne Burschenschaften

Am kommenden Donnerstag, den 18. Oktober 2012, veranstaltet die Universität Tübingen wieder ihren „Dies Universitatis“ - „Universitätstag" könnte man auch sagen, klingt aber nicht so schlau un exklusiv. Dieser Tag ist v.a. auch für die neuen Studierenden gedacht, denen sich die Universität vorstellen möchte. Dabei bietet sie auch farbentragenden Verbindungen ein Forum und möchte hierauf unter keinen Umständen verzichten. Für viele Studierende, studentische Gruppen usw. ist das untragbar, deshalb organisieren sie zeitgleich und gegenüber im Clubhaus – dem letzten Hort studentischer Selbstverwaltung – einen eigenen Universitätstag, einen alternativen Dies, kurz AlDi.

Während sich also im Muff der „Neuen Aula“ die (Möchtegern-)Elite selbst feiert und in langweiligen Reden zur Exzellenz gratuliert, werden sich im Clubhaus all die Gruppen vorstellen, die das nicht Seite an Seite mit Burschenschaftern machen wollen oder können. Parallel zu diesem „Markt der Möglichgkeiten“ ab 17:00 Uhr werden Vorträge und Diskussionen zu Tierversuchen und Militärforschung an der Uni, zu Wohnungsnot und Mietshäusersyndikaten und zum Verbindungswesen stattfinden. Außerdem wird’s leckeres Essen gegen Spende geben, das zugleich der Solidarität mit Flüchtlingen dient, die in Tübingen nach wie vor mit Essenskisten „abgespeist“ werden. Dann wird das Ganze langsam aber sicher in die erste Clubhausparty des neuen Semesters übergehen – dort, wo sie hingehört: im Clubhaus.

Alternativer Dies (AlDi)

Ab 16:00 Uhr: Aufbau
Ab 17:00 Uhr: Markt der Möglichkeiten
17:00 Uhr: Kritische Einführung in Wissenschaft und Lehre in Tübingen: Militarisierung, Tierversuche und Exzellenz
18:00 Uhr: Wohnungsnot und Wohnungsmarkt – Grundsätzliches, Praktisches, Alternativen
19:00 Uhr: Junge Burschen und Alte Herren: Einführung in die Verbindungskritik
20:00 Uhr: Solidarisches Essen gegen Spende (AK Asyl)
21:00 Uhr: Clubhausfest!

Leidenschaft.statt_.Burschenschaft.JPG