Zum 8. Mal korporierter Bürgershoppen am 22. Mai 2016

Erneut fand am 22. Mai 2016 ein korporierter Bürgerschoppen vor der Alten Burse in Tübingen statt. Laut Tagblatt-Bericht kamen 400 Personen.
Es handelt sich um eine Veranstaltung mit vordergründig unpolitischen Charakter, die die Akzeptanz für Studentenverbindungen in der Stadt stärken soll. Leider haben diese Bestrebungen durchaus Erfolg. Die wieder zunehmende Kritiklosigkeit, Akzeptanz und Verankerung der elitären Männerbünde und ihrer Seilschaften an der Universität und in Teilen der Stadtgesellschaft ist deutlich zu beobachten. Das ist bedauerlich. Offenbar konnte eine differenzierte Kritik an dem Modell Studentenverbindung nicht ausreichend vermittelt werden.
Die Korporierten selbst verstecken sich nicht selten hinter dem Schutzschild des Unpolitischen, doch ihre reaktionären Haltungen sind selbstverständlich im Kern auch politisch, selbst wenn sie das nicht einräumen. Die Erziehung zum autoritären Charakter, zum Untertan und zum Chauvinisten ist nichts Unpolitisches.
Ein Teil von ihnen ist nicht nur reaktionär und konservativ, sondern darüber hinaus auch betont deutschnational. Gerade dieser rechte Rand des korporierten Milieus ist Teil des bundesweiten Rechtsrucks. Besonders die rechtspopulistische „Alternative für Deutschland“ hat es ihnen angetan. So wittern derzeit Reaktionäre aller Coleur Morgenluft. Auch Mitglieder Tübinger Studentenverbindungen waren von Anfang an am Projekt einer nationalistischen „Alternative für Deutschland“ beteiligt. Das belegt auch der im Internet geleakte Inhalt einer geschlossenen Facebook-Gruppe von Korporierten in der AfD [1].
Besonders dicht ist offenbar die Verbindung zwischen der AfD und der Burschenschaft Germania Straßburg Tübingen. Mindestens vier Straßburger Germanen sind Mitglied in der AfD. Zu diesen gehört auch Jens Anhorn, der Sprecher des AfD-Ortsverband Böblingen/Sindelfingen, und Wolfram Schillinger, seit Juli 2015 Sprecher des AfD-Kreisverband Tübingen und zeitweise Schatzmeister der „Jungen Alternative für Deutschland [2].
Mit Wolfgang Dörner ist zudem ein Alter Herr der Burschenschaft Derendingia Tübingen mittelfränkischer AfD-Bezirksvorsitzender und Menno Aden aus Essen ist nicht nur Alter Herr des Corps Franconia Tübingen, sondern wurde auch für die AfD in den Stadtrat von Essen gewählt. Thomas Veigel aus Rheinau ist Mitglied einer Turnerschaft in Tübingen und seit Juli 2015 Sprecher der AfD-Ortenau. Er ist ein Beispiel für 'Alte Bekannte', die in den Reihen der AfD wieder auftauchen. Der Zahnarzt war in Tübingen Mitglied des rechtsradikalen „Hochschulring Tübinger Studenten“, in dem er mit dem späteren NPD-Kandidaten Axel Heinzmann [3] zusammen Politik machte.

Das Zusammenkommen von Studentenverbindungen und AfD ist kein Zufall, sondern geradezu folgerichtig. Das AfD-Programm skizziert einen Gesellschaftsentwurf, wie er im korporierten Milieu bereits täglich gelebt wird: Ein autoritäres System mit strengen Hierarchien und Strafen, ein verschärftes Patriarchat mit rigiden Geschlechterrollenbildern und ein dominierender Deutschnationalismus.

Das sich dann zu dem Bürgerfrühschoppen noch wie in den vorangegangenen Jahren Boris Palmer dazu bereits zum sechsten Mal gesellt kann kaum verwundern. Neben seine Distanzlosigkeit gegenüber den reaktionären Männerbünden dürften Palmers rechtspopulistischen Töne von der Art eines Seehofer die Sympathiewerte in diesem Milieu für 'ihren' Bürgermeister noch einmal anschwellen lassen.

Hier kuscheln wie jedes Jahr der Oberbürgermeister und reaktionäre, rechtskonservative und deutschnationale Studentenverbindungen miteinander. Das ist der eine Skandal. Der andere Skandal ist, dass es kaum noch jemand aufregt wie die reaktionären Männerbünde von Stadt und Universität hofiert werden. Hier gilt es zu intervenieren und den Frieden zu durchbrechen.

::: ANMERKUNGEN ::.
[1] Screenshot unter: https://linksunten.indymedia.org/image/171576.jpg
[2] Sprecher des AfD-Kreisverbandes Tübingen ist offenbar Burschenschafter, http://keinealternative.blogsport.de/2015/09/18/sprecher-des-afd-kreisve...
[3] Hintergrund-Artikel über den NPD-Aktivisten Axel Heinzmann, http://antifatuert.blogsport.de/2016/01/22/axel-heinzmann-portraet-eines...