Infoladenhausbar: Es kam nicht, wie es kommen musste. Steine, Häuserkämpfe und das Schwarze Loch Entstehungs- und Ideengeschichte des Mietshäuser Syndikats

01.11.2017 19:00

Es kam nicht, wie es kommen musste.
Steine, Häuserkämpfe und das Schwarze Loch
Entstehungs- und Ideengeschichte
des Mietshäuser Syndikats

"Wir haben keine Chance, aber wir nutzen sie." Freiburg Ende der 70er Jahre: eine wunderschöne ehemalige Fabrik, die alternativ genutzt werden könnten. Der Bebauungsplan sieht Komplettabriss und Neubebauung vor. Die Investoren stehen bereit. Kein Wachstumsklima für Alternative Träume.
Die MieterInitiative ohne Eigenkapital, aber mit kreativen Nutzungsideen und kühnen Finanzierungskonzepten gründet 1980 den Verein "Leben und Arbeiten in der Grether'schen Fabrik Im Grün".
Die geplante Kahlschlagsanierung und Errichtung von kaum bezahlbaren Neubauwohnungen fand nicht statt. Wie es dazu kam, dass mit zäher Ausdauer, brenzligen Situationen, abenteuerlichen Koalitionen und viel, viel Glück nicht nur ein genossenschaftliches Mietshausprojekt entstand, wird anhand von den entscheidenden Weichenstellungen erzählt.
Als Besonderheit entwickelte sich vor dem Hintergrund der Freiburger Häuserkämpfe und der damaligen Aktion Mietersolidarität die Vorstellung, mit der Idee von selbstorganisierten Häusern nicht an der eigenen Grundstücksgrenze halt zu machen. Die Entdeckung des Solidarfondsprinzips als Ausstiegsoption aus der Rendite gesteuerten Wohnraumfinanzierung und die Entwicklung eines dazu passenden Organisationskonzeptes in den Jahre 1988-93 führten zum Mietshäuser Syndikat, heute ein Unternehmensverbund von aktuell 126 genossenschaftlichen Mietshausprojekten in ganz Deutschland.

Ab 19:00 Uhr : veganes Essen
ab 20:00 Uhr : Vortrag
danach : Hausbar

Die Veranstaltung findet in der Hausbar des Wohnprojekts Schellingstrasse statt.