Flüchtlingshetze in pseudo-feministischer Form als DIN A4 Kleber in Tübingen aufgetaucht

"Mein Name ist Mia, mein Name ist Maria, mein name ist Ebba" so fängt ein Text von 120db.info an, der gerade in Tübingen an Bushaltestellen und vermutlich weiteren Orten geklebt wird.
Hier werden Übergriffe auf Frauen benutzt, um Schließung der Grenzen, Flüchtlingshetze und rassistische Standpunkte zu verbreiten.

Ich möchte den Text hier nicht noch mehr verbreiten, nur ein kurzer Ausschnitt: "Weil ihr euch weigert unsere Grenzen zu sichern, ... weil ihr euch weigert Straftäter abzuschieben ... einer Mehrheit von jungen Männern aus archaisichen, frauenfeindlichen Gesellschaften ..."

Seid wachsam, achtet auf die weißen DIN A4 Kleber, entfernt diesen Schei**!
Sprecht Personen an, die ihr beim Kleben seht und merkt sie Euch.

Ein erneuter Missbrauch der Opfer von Sexismus, Vergewaltigung und Mord als Begründung für Rassismus und Fremdenhetze ist widerwärtig!