Rückbetrachtung einer Geschichtsveranstaltung

ART beweihräuchert sich mit der soo erfolgreichen Veranstaltung mit und von Ingrid Strobl. Die Frage ist, wie politisch war das Interesse der zahlreichen Besucherinnen wirklich und was lernen sie daraus. Hier stellen sich viele Fragen wegen des unverständlicherweise fehlenden Aktualität Bezugs. Durchbrochen wurde leider auch nichts, die Forschungsergebnisse von Ingrid Strobl sind politisch interessierten lange bekannt und auch leicht verfügbar. Die geschwollene Brust der veranstaltenden ist möglicherweise auf die naive Gnade der bei den allermeisten sicherlich späten Geburt und der bisher rudimentär en Auseinandersetzung mit antifaschistischen Widerstand, explizit bewaffneten Widerstand und Partisanenkampf zuzuschreiben. Schön wenn hier etwas Bewußtsein eingang auch bei den Studis der ART gefunden hat!