Offenes Treffen Afrin-Komitee - im InFö

07.03.2018 19:00

Unter dem Motto "Hände weg von Afrin" zogen am Samstag, dem 03. Februar 2018, rund vierhundert Demonstrant_innen lautstark vom Europaplatz durch die Tübinger Innenstadt zum Holzmarkt. Dort folgte eine Kundgebung mit Reden zur aktuellen Lage in Afrin und gegen den Angriffskrieg der Türkei gegen Rojava.
Vor rund zwei Jahren waren Kobane und die kurdischen Kämpfer_innen weltweit in den Medien. Sie wurden nach der erfolgreichen Verteidigung Kobanes gegen den IS ("Islamischer Staat") als Held_innen gefeiert. Seitdem gelang es den SDF (Syrian Democratic Forces), einem Militärbündnis progessiverer Gruppen in Nordsyrien, mit Hilfe des internationalen Bündnisses gegen den IS, diesen Stück für Stück zurück zu drängen und schließlich Syrien größtenteils von dieser islamistisch fundamentalistischen Gruppe zu befreien. Gleichzeitig entwickelte sich ein einmaliges demokratisches Projekt im Norden Syriens - Rojava. Mitten im syrischen Bürgerkrieg gelange es den Menschen eine zunehmend stabile auf emanzipatorichen Prinzipien aufbauende Region und Gesellschaft zu erkämpfen, die zudem abertausenden Geflüchteten Schutz vor IS und anderen bot und bis heute bietet.Seit dem 20. Januar überfällt das türkisches Militär mit Unterstützung islamistischer Kräfte Afrin, einen Kanton Rojavas. So lange der Krieg gegen Afrin weitergeht, wird auch unser Widerstand andauern. Wir laden alle herzlich ein sich an den Aktionen oder gerne auch an den Bündnistreffen zu beteiligen. Gemeinsam und mit internationaler Solidarität werden wir uns den Agressionen der Türkei gegen Rojava entgegenstellen - Hände weg von Afrin!

Kommt vorbei bringt euch und eure Ideen mit ein!

07.03.2018, 19:00 Uhr im InFö, in der Mauerstraße 2