[Tübingen] Antifaschistische Demonstration am 08.Mai 2018

„ANTIFA - VIVE LE MOUVEMENT“

antifaschistische Demonstration am Dienstag, 08. Mai 2018, 18:00 Uhr Holzmarkt Tübingen

Damals...
Der 8. Mai 1945 wird gefeiert als Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus und markiert gleichzeitig das Ende des II. Weltkriegs in Europa. Mit dem Sieg der Anti-Hitler-Koalition wurde die faschistische Gewaltherrschaft in Deutschland beendet. Mit der systematischen Vernichtung der Jüdinnen und Juden Europas, der Sinti und Roma, sowie der massenhaften Ermordung von Millionen Kriegsgefangenen und der fast vollständige Liquidierung jeder politischen Opposition und kritischen Intelligenz im Inland und in den eroberten Ländern sind die deutschen Faschisten für die größte Katastrophe der Menschheitsgeschichte verantwortlich. Sie forderte mindestens 55 Millionen Menschenleben, ebenso wurden über 6 Millionen Menschen jüdischer Abstammung von den Nazis verschleppt, versklavt, misshandelt, zu Tode geschunden, erschlagen, erschossen, vergast und verbrannt. Abertausende Menschen waren darüber hinaus ins Exil getrieben, enteignet und ihrer elementarsten Lebensgrundlagen beraubt worden.

Deshalb ist der 08.Mai für uns heute ein Tag an dem wir all den Opfern der faschistischen Gewaltherrschaft gedenken und all jenen die im Kampf dagegen ihr Leben riskiert haben, danken wollen.

...und heute
Bis heute ist sind Teile und Versatzstücke faschistischer Ideologie noch immer in vielen Köpfen verankert und finden in Teilen der Gesellschaft noch immer Zuspruch oder gar Bewunderung.
Dies zeigt sich auch an der Entwicklung in Deutschland nach der Befreiung. Schon kurz nach Ende des Faschismus fanden sich ehemalige Mitglieder der NSDAP in gesellschaftlichen Schlüsselpositionen. Vom Bombenattentat auf das Münchner Oktoberfest über die rassistischen Progrome der 90er bis zu den Morden des NSU ziehen die geistigen Erben der Faschisten ihre Blutspur durch die Geschichte. Und heute, im Jahr 2018 sitzt mit der AfD eine Partei im Bundestag und nahezu allen Landesparlamenten, die zumindest in Teilen als faschistisch bezeichnet werden kann. Mehrere Tausend Menschen beteilig(t)en sich an Aufmärschen von PEGIDA und Co., während gewaltbereite Nazis auf der Straße wieder Jagd auf Geflüchtete machen.

Der 8.Mai muss daran erinnern, dass der Faschismus in Zeiten von Krisen und sich zuspitzenden sozialen Verhältnissen wieder eine Herrschaftsoption werden kann. Mit der zunehmenden Einschränkung von Persönlichkeitsrechten durch staatliche Organe wird ein Grundstein zur massenhaften Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung gelegt. Dagegen müssen wir kämpfen!

Die Bewegung aufbauen!

Die Aufgabe für uns Antifaschist*innen ist es, uns zu organisieren. Das schließt sowohl eine gemeinsame theoretische Auseinandersetzung als auch eine gemeinsame kämpferische Praxis mit ein. Wir müssen gemeinsam Ideen entwickeln und Bündnisse schmieden, uns vernetzen. Wir müssen Räume für den gemeinsamen Austausch schaffen und unsere Aktionen so gestalten, dass Viele daran teilhaben können und unser Handeln an der Frage der Legitimität ausrichten. Insbesondere der anhaltende gesellschaftliche Rechtsruck erfordert einen breiten und organisierten Widerstand.

Deshalb rufen wir auf:
Nehmt euch mit uns am 8. Mai die Straße!
Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg!

Für weitere Infos checkt:
Antifaschistsische Aktion [Aufbau] Tübingen
Offenes Treffen gegen Faschismus und Rassismus für Tübingen und die Region (OTFR)

08.Mai 2018