[Tübingen] Stencilaktion zur Mobilisierung für die Proteste gegen den Bürgerfrühschoppen am 06. Mai 2018

In Tübingen wurde durch Stencils auf die antifaschistischen Proteste gegen den Bürgefrühschoppen am 06. Mai aufmerksam gemacht.

Einmal im Jahr wollen die im "Arbeitskreis Tübinger Verbindungen“ (AKTV) vernetzen Verbindungen, sich auf dem Platz vor der alten Burse in Tübingen zusammenfinden, Bier trinken und sich bürgernah geben.
Das Verbindungen aber keineswegs fortschrittliche Strukturen sind und weit davon entfernt normal zu sein, zeigt eine von der „Alten Straßburger Burschenschaft Germania“ (Tübingen) organisierte Veranstaltung am 04.05.2018: "Qualitätsmedien: Deutschland in der Krise“ mit dem rechtskonservativen Journalist Klaus Kelle.

Er veröffentlicht Gastkolumnen. Unter Anderen auch bei dem rechten Onlinemedium „freie Welt“, als Teil des Vereinsnetzwerkes „Zivile Koaltion“ der AfD-Politikerin Beatrix von Storch und ihrem Mann Sven von Storch. Die „Zivile Koaltion“ organisierte 2014 mit der Antifeministin und Frau von Klaus Kelle, Birgit Kelle, Kundgebungen gegen den baden-württembergischen Bildungsplan unter dem Motto „Demo für alle“.
2014 war Klaus Kelle Moderator für das „Forum Familie 14“ zum Thema „Gender Mainstreaming und Sexuelle Vielfalt in der Schule“, eine Aktion der Internetplattform „Initiative Familienschutz“, welches sich ebenfalls in das Netzwerk „Zivilie Koaltion“ einordnet.

Die "Alte Straßburger Burschenschaft Germania" ist Teil des „Arbeitskreis Tübinger Verbindungen" (AKTV), welche am 06. Mai 2018 ihren Bürgerfrühschoppen auf dem Platz vor der alten Burse abhalten wollen. Zur Struktur der Verbindungen gehört ein klarer Antifeminismus, den sie durch Referenten, wie Klaus Kelle in ihren Räumen Tag für Tag reproduzieren.

Beteiligt Euch an den Protesten gegen den Bürgerfrühschoppen in Tübingen am 06. Mai 2018!

Bild1.JPG
Bild2.JPG
Bild3.JPG