Aufruf zur Kundgebung am 31.05.18 gegen die AfD-Wahlkampfveranstaltung in Reutlingen!

Die AfD hat vor am Donnerstag den 31.05.2018 im Hotel Fortuna im Industriegebiet von Reutlingen eine Wahlkampfveranstaltung abzuhalten.
Wir sagen nein zu Rassismus, nein zu Antifeminismus und nein zu Sozialchauvinismus! Und deshalb heißt es, der AfD keine Plattform bieten. Wir sollten der Öffentlichkeit zeigen, dass es Menschen gibt, die sich den menschenverachtenden Inhalten der AfD entgegen stellen und wir sollten den AfD-Heinis ihre Veranstaltung so ungemütlich wie möglich machen, sodass diese sehen, dass ihre politischen Aktivitäten nicht ohne Widerspruch statt finden können!

Deshalb kommt alle zu der von der Reutlinger Grupppe ROSA organisierten Kundgebung (deren Aufruf findet ihr weiter unten)!

Wann und wo ?
18:00 Uhr, Carl-Zeiss-Straße 75 am Fortuna Hotel (IG West)

Da die Kundgebung mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht so ideal zu erreichen ist, schließt euch am besten zusammen, reist mit Autos an und schaut danach, dass ihr so viele wie möglich mitnehmt !

Übrigens sind Regenschirme ein idealer Begleiter: Sie schützen vor Regen falls das Wetter schlecht wird und ihr könnte Sie mit Parolen und Schriftzügen versehen, um eurem Protest Ausdruck zu verleihen (praktische und leichte Protestschilder).

Bis Donnerstag!
Lasst uns zusammen für eine solidarische Gesellschaft auf die Straße gehen!

*[ART]* - Antifa Reutlingen Tübingen
antifatuert.blogsport.de
antifatuert(a)riseup.net

_____________________________________________________________

Aufruf zur Kundgebung - ROSA (Reutlingen for organization, solidarity and action]

https://rosa-reutlingen.de/

Aufruf zur Kundgebung gegen die AfD Wahlkampfveranstaltung am 31.05.2018

Der Kreisverband Reutlingen der „Alternative für Deutschland“ plant am Donnerstag den
31.05.2018 eine Veranstaltung im Hotel Fortuna (IG West). Das Event ist laut der Internetseite des Kreisverbandes Teil der Veranstaltungsreihe „Ja, ich will“. Es handelt sich dabei um einen Versuch der AfD, neue Mitglieder anzuwerben und sich weiter als normale Partei in der Mitte der Gesellschaft zu propagieren. Weder das Motto: „Ja ich will, anhören, ja sagen, Mitglied werden“, noch die Inhalte sind dabei jedoch demokratisch. Das ist bereits an den Rednern zu erkennen:
Dabei handelt es sich um die neue Prominenz in Baden-Württemberg, die für die personelle und inhaltliche Veränderung der Partei im Zuge der Bundestagswahl steht. Die AfD entfernt sich immer weiter vom neoliberalen Flügel um Frauke Petry, in Richtung des nationalkonservativen bis rechten Kurses der Fraktionsvorsitzenden im Bundestag Alexander Gauland und Alice Weidel.
So gehören die Redner, Bundessprecher Jörg Meuthen, die beiden Landesvorsitzenden Ralf Özkara und Marc Jongen, sowie deren Stellvertreter Martin Hess dem nationalkonservativen Kreis der AfD an. Das
zeigt sich auch daran, dass Wolfgang Gedeon, trotz offensichtlich antisemitische Äußerungen immer noch Mitglied der AfD ist und vom Landesvorstand nicht ausgeschlossen wurde.

Die AfD ist keineswegs eine „normale Partei“. Ihre Inhalte stehen nicht im Einklang mit unserem Grundgesetz und unserer Demokratie, stellt die Partei doch die Religionsfreiheit und das Recht auf Asyl in Frage, steht für überholte, sexistische Gesellschafts- und Rollenbilder und stellt in ihrer neoliberalen Ausrichtung eine Gefahr für Arbeiter*innen rechte, Geringverdiener*innen, und andere,
nicht mit genügend Geld oder „Wohlstand“ gesegnete Menschen dar.
Bei der AfD handelt es sich keineswegs um eine normale Partei, sondern eine Ansammlung demokratiefeindlicher, menschenverachtender Rechtspopulisten und waschechter Neonazis. Daher ist es wichtig diesen parlamentarischen Arm der neurechten Bewegung zu bekämpfen und nicht zur gesellschaftlichen Norm werden zu lassen.

Wir wollen der AfD keinen Raum bieten, ihre rechte Hetze in Reutlingen zu verbreiten und unsere Gesellschaft zu spalten. Wir treten ein für eine freie, weltoffene, tolerante, bunte, solidarische Gesellschaft, in der niemand wegen seiner Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder sozialer Stellung ausgegrenzt wird!

Deshalb rufen wir zu lautstarken Protesten direkt am Ort der Veranstaltung auf! Kommt zahlreich und bringt Transparente, Trillerpfeifen und eure Freund*innen mit!

31.05.2018 – 18:00 Uhr
Carl-Zeiss-Straße 75 am Fortuna Hotel (IG West)