Lohn trotz Krankheit: Vor 62 Jahren erkämpften sich ArbeiterInnen dieses Recht

Am 24.Oktober vor 62 Jahren, also im Jahre 1956 begann der Streik für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.
Dieser längste Arbeitskampf in der deutschen Geschichte seit 1905 währte 114 Tage und erreichte die Lohnfortzahlung erstmal nur in der Metallbranche, wurde aber wenige Monate später gesetzlich verallgemeinert. Diesen 34.000 kämpferischen Metallern verdanken wir unser Recht auf Lohn bei Krankheit.

Wenn in Vergessenheit gerät, dass sich alle unsere Recht erkämpft wurden, dann vergessen wir
1. dass wir uns auch noch viel mehr erkämpfen können
2. dass die Herrschenden (Arbeitgeber, Deutschland, usw.) nicht wohl gesonnen sind und es uns deshalb vergleichsweise gut geht.
Daraus folgt Nationalismus ("in Deutschland ist ja noch alles gut") Folgsamkeit ("die Politiker und Bosse hier meinen es ja gut mit uns") und Resignation ("man kann ja eh nichts ändern").

Deshalb erinnert eure Kolleg*innen, Nachbarn und Mitmenschen an diese und andere gewonnen Kämpfe und feiert sie mit rauschenden Festen!

Mehr dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Streik_um_die_Lohnfortzahlung_im_Krankheit...

lohnfortzahlung
PB011846.JPG
PB011847.JPG