Ein Jahr "Prostituiertenschutzgesetz" – Erfahrungen hier in der Region Podiumsgespräch

18.11.2018 19:27
flyyy32-1.png

27.11.2018 um 19.30 Uhr, franz.K, Reutlingen

Seit 1. Juli 2017 ist das sogenannte Prostituiertenschutzgesetz in Kraft; es hat zu vielen kontroversen und emotionalisierten Debatten geführt.

In einem Podiumsgespräch wollen wir gemeinsam mit involvierten Akteur*innen, vor allem aus dem beratenden Bereich, beleuchten, wie sich die Situation für Beteiligte und Institutionen verändert hat.
Wie findet die Umsetzung in der Praxis statt? Hat es zu einer Verbesserung der Arbeitsverhältnisse von Sexarbeiter*innen beigetragen ?
Oder verstärkt es deren Stigmatisierung und Ausgrenzung? Sind Rechte und Beratungspflicht den Bedürfnissen und nötigen Schutz von Sexarbeiter*innen angemessen?

Es diskutieren:
Mademoiselle Ruby, Sexarbeiterin und Vertreterin des BesD (Bundesverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V.)
Dr. Evelyn Thumm, Gesundheitsamt Reutlingen
Margarete Schick-Häberle, Sozialarbeiterin aus Stuttgart
Prof. Dr. Barbara Stauber, Institut für Erziehungswissenschaft,
Universität Tübingen
Brigitte Ströbele, Geschäftsführerin Aidshilfe RT/TÜ

Veranstalter*innen: Frauen*gruppe Zumutung und iL (interventionistische Linke) Tübingen in
Kooperation mit der Aidshilfe RT/TÜ und franz. K

Ort: Reutlingen, Unter den Linden 23, gründer Salon, Einlass 19 Uhr, Eintritt frei