Ermöglicht Ehepaar Asch “sozialen Zweck” und bezahlbare Mieten in der Wielandshöhe?

Das Ehepaar Anke und Markus Asch aus Altingen hat mit ihrer Valorata GmbH die Wielandshöhe gekauft, berichtet das Schwäbische Tagblatt am 5.2.2019. Damit ist nach einem Jahr nun endlich bekannt, wer der Käufer ist. Das Haus soll „nach Tübinger Bedürfnissen“ umgebaut werden: Co-Working-Space im Untergeschoss, fünf Büroeinheiten für Freiberufler im EG, darüber auf zwei Stockwerken kleine Wohneinheiten als „Cluster“ mit Gemeinschaftsräumen für 16 Studierende. Das Dachgeschoss mit Turmzimmer wird zu einer großen Wohnung ausgebaut. Die Mieten sollen „im normalen Umfeld“ liegen…

Aus unserer Sicht wäre das “Tübinger Bedürfnis” eine Miete deutlich unterhalb des „normalen Umfeldes“ also des völlig überheizten Tübinger Mietspiegels, so wie es die Wohnprojekt-Initiative Kaleidoskop umsetzen wollte. Den zukünftigen Mieter*innen der Wielandshöhe empfehlen wir, die VermieterInnen daran zu erinnern, dass das Haus ursprünglich einem „sozialen Zweck“ (so die ehemalige Eigentümerin Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal) zugeführt werden sollte. Also: Die Mietverträge gut anschauen und gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Über Informationen bezgl. der tatsächlichen Miethöhen und -konditionen freuen wir uns!

Initiative Freelandshöhe
freelandshoehe@riseup.net
https://www.tumblr.com/blog/freelandshoehe