20 Jahre Kosovo-Krieg

03.06.2019 20:00

*Montag 3.6. 2019, 20 Uhr im Club Voltaire, Haaggasse 26b*
Das Friedensplenum Tübingen lädt ein:
*20 Jahre Kosovo-Krieg*
*Das Ereignis und die Folgen für die Balkan-Region und das Völkerrecht*

Der Angriff der NATO-Luftwaffe im März 1999 auf Serbien, an dem sich
erstmals auch die deutsche Bundeswehr beteiligte, war in vielerlei
Hinsicht ein Präzedenzfall. Das Eingreifen der NATO im Kosovo-Krieg
erfolgte ohne ein Mandat der UNO und markiert eine Wende in der
Ausrichtung zum weltweiten Interventionsbündnis. Die neue Strategie der
NATO machte Schule und erscheint im Nachhinein als der Beginn einer
Reihe von Kriegseinsätzen wie in Afghanistan oder dem Irak. Das Vorgehen
der NATO trug dazu bei, das Vertrauen in das Völkerrecht zu untergraben
und die UNO zu schwächen.

Der Vortrag zeichnet die Ereignisse im März 1999 nach und beleuchtet die
Folgen der NATO-Intervention im Hinblick auf das Völkerrecht und die
Autorität der UNO sowie für die politische und soziale Lage in der Region.

mit *Andreas Zumach*, (Journalist und Publizist, u.a. UNO-Korrespondent
der TAZ)

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg Stiftung Baden-Württemberg und des
Friedensplenum-Antikriegsbündnis Tübingen