Radeln gegen Kohle: Ende Gelände meets Critical Mass!

02.06.2019 10:00

Alle Infos auch hier: https://radelngegenkohle.home.blog/

Wir werden am Sonntag, den 02.06.2019 als Fahrraddemo das Steinkohlekraftwerk in Altbach aufsuchen! Wir treffen uns um 10 Uhr am Zinserdreieck in Tübingen (Karlstraße 5-9) und werden dann zunächst gemeinsam nach Nürtingen radeln. Dort gönnen wir uns bei einer Zwischenkundgebung am Schillerplatz eine kleine Pause,in der es zur Stärkung auch Essen und Getränke geben wird. Allen Menschen, denen die kompletten 40 Kilometer von Tübingen nach Altbach zu lang sind, soll der Halt in Nürtingen auch die Gelegenheit bieten, zu uns zu stoßen und die letzten 14 Kilometer gemeinsam zurückzulegen. In Altbach versammeln wir uns dann zur Abschlusskundgebung direkt am Steinkohlekraftwerk.

Wir haben uns das Kraftwerk in Altbach als Ziel dieser Tour ausgesucht, weil es beispielhaft dafür ist, wie dringend wir einen Systemwandel brauchen um unser Ziel, die globale Klimagerechtigkeit, zu erreichen. Bereits 2017 wollte die EnBW AG den Kohleblock vom Netz nehmen. Leider nicht aus der Erkenntnis heraus, dass Kohle einer der klimaschädlichsten Energieträger überhaupt ist, sondern aus Profiinteresse. Das Kraftwerk ist nicht mehr lukrativ. Doch die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung verhindert und veranlasst, dass am Standort Altbach noch bis 2020 Steinkohlereserven verheizt werden. Auch die teilweise schon vorgenommene Umrüstung auf Gas, die dem grünen Image der EnBW AG zuträglich scheint, ist keine zufriedenstellende Lösung. Gas ist keine Brückentechnologie! Denn nur auf den ersten Blick entstehen hier weniger Emissionen. Berücksichtigt man die Methan-Emissionen, die während der Produktion und dem Transport freigesetzten werden, ist der Vorteil von Gas gegenüber der Kohle schnell dahin. Ganz zu schweigen von den katastrophalen Folgen, die Fracking für unsere Umwelt hat. Es führt kein Weg dran vorbei: Wir brauchen ein konsequentes Umdenken unserer Energieversorung!

Darum laden wir euch ein, diese Forderung mit uns gemeinsam auf die Straße zu tragen. In Form der Fahrraddemo können wir gleichzeitig unsere Mobilitätsideale, die brennstoffbetriebenem Individualverkehr entgegenstehen, ausdrücken und bei Snacks aus gerettetem Essen in unserer Pause, können wie die Notwendigkeit für ein Ende der Lebensmittelverschwendung betonen. Denn eins ist klar, wir kämpfen nicht nur Einzelkämpfe, wir kämpfen gemeinsam für die Klimagerechtigkeit!

Wir freuen uns auf euch und die gemeinsame Fahrt!