Anti Repressions-Workshop & Vortrag Identitätsverweigerung

14.06.2019 15:30

++ ab 15:30 Uhr: GeSa-Vorbereitungs-Workshop:

Ob auf Demos, Massen- & Kleingruppenaktionen oder im Alltag: nicht selten endet Kontakt mit den Cops auf der Wache. Meist für einige Stunden, seltener bis hin zu mehreren Tagen auf sich allein gestellt oder mit anderen in einen Käfig gesperrt kann frustrierend sein. Es kann aber auch zu neuen Motivationen und zu Empowerment führen, wenn eins merkt, dass es der Situation gewachsen ist und sich nicht kleinkriegen lässt. Um sich darauf vorzubereiten, hilft es, die eigenen Ängste und Grenzen zu erkennen und Strategien für herausfordernde Situationen zu finden. Der Workshop ist gedacht zum Austauschen und Diskutieren.

++ Ab 18:30: Vortrag Identitätsverweigerung im Kontext sozialer
Bewegungen

“Aktivisten aus dem Bereich des Umweltschutzes sind bei
gesetzeswidrigen Vorhaben gut vorbereitet.” – Aktenvermerk
Kriminaloberkommissarin am PP FfM

Das Polizeipräsidium in Frankfurt ist nur eine der Wachen, die seit 2014 immer mehr Aufwand bei der Identitätsfeststellung von politisch Aktiven betreiben mussten. Innerhalb weniger Jahre verbreitete sich diese Praxis nicht nur innerhalb der Klimabewegung, sondern wird inzwischen auch in anderen sozialen Bewegungen angewandt. Anlass für uns, diese Strategie u.a. anhand folgender Fragen näher zu beleuchten:

Welche Motivationen für Identitätsverweigerung gibt es? In welchen
Aktionsfeldern kann sie Sinn machen, in welchen nicht? Auf welche
Konsequenzen sollte mensch sich einstellen und vorbereiten? Welche Rechte hat mensch anonym in Polizeigewahrsam und Knast und wie werden diese tatsächlich umgesetzt? Was sind die persönlichen und politischen Risiken bei der ID-Verweigerung?

++ Eine Veranstaltung von und mit ABC Rheinland

++ Danach Rudi's Trash Riot - 80er, 90er, 2000er, Wave, Punk, HipHop, Elektro Punk und Trash!