Jineologie und die Nordsyrische Frauenbewegung

07.11.2019 18:30

Die Türkei greift die demokratische Selbstverwaltung in Nordsyrien an. Gerade jetzt ist es wichtig sich über ihre Errungenschaften zu informieren und zu solidarisieren. Neben aktuellen Infos zur Lage widmet sich diese Veranstaltung besonderst der Frauenbewegung und Jineologie.

18.30 Uhr Gartenstr.7 AUSWEICHORT : Ludwigstr.15 TÜ

Der Begriff Jineolojî setzt sich aus den kurdischen Wörtern „Leben“ und „Frau“ zusammen. Die Jineolojî ist also die Wissenschaft der Frau die sich mit der Frau und der Gesellschaft befasst und aus der kurdischen Freiheitsbewegung heraus entstanden ist, um mit der Wissenschaft der Frau ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und im Einklang mit der Natur und für eine befreite Gesellschaft aufzubauen.
Im Kampf um Befreiung ist eine gute Analyse der Geschichte und somit auch des Bruchs der Geschlechter von Bedeutung. Mit der Jineolojî soll dieses Wissen um die Frau, von der Frau selbst wieder erlangt werden und so als Sozialwissenschaft der Gesellschaft zurück gegeben werden, damit ein sozialer Wandel möglich wird und eine alternative Gesellschaft auf den Werten der sozialen Freiheit aufgebaut werden kann. Ohne die Freiheit der Frau kann auch keine Soziale Freiheit entstehen, sie ist sozusagen das Fundament für das Erreichen eines lebenswerten kollektiven, selbstbestimmten Lebens, wie es beim demokratischen Konföderalismus angestrebt wird.
Die Veranstaltung ist eine Einführung in die Jineolojî bei der erarbeitet werden soll, wie die Wissenschaft der Frau auch außerhalb des Gebietes Rojava für gesellschaftlichen Wandel und den Kampf für Freiheit von Bedeutung ist. Wir möchten gemeinsam besprechen was europäische Bewegungen von ihr lernen können und wie internationale Solidarität gelebt werden kann.
Hierzu soll es neben einem Input ausreichend Raum für Fragen, Vorschläge, Kritik und Diskussion geben.

und natürlich Infos zur aktuellen Lage!

Referentin: Amara vom Jinolgie Komitee Europa war in Rojava und berichtet.