Prof. Susanne Schröter: Politische Islam: Djihadistische und legalistische Formen

13.11.2019 19:00

Ort: Hörsaal 23
Kupferbau
Hölderlinstraße 5
72070 Tübingen
Veranstalterin: Junges Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hochschulgruppe Tübingen

Der politische Islam ist ein Gegenentwurf zur säkularen Moderne und den Freiheitsrechten des Individuums. Er ist totalitär, antidemokratisch, antisemitisch und richtet sich gegen die Gleichberechtigung der Geschlechter. Seine Vertreter streben die Errichtung einer gesellschaftlichen Ordnung an, die sich primär an Normen orientiert, die als islamisch gelten und am Vorbild Mohammeds und dem Koran ausgerichtet sind. Seine Wurzeln gehen weit in die islamische Geistesgeschichte zurück und lassen sich seit Mitte des 20. Jh. in die Spielarten des Wahhabismus, der Muslimbruderschaft und in eine radikale schiitische Variante unterteilen. Für die Durchsetzung der islamistischen Ordnung können unterschiedliche Mittel angewandt werden, die von Anschlägen bis hin zu demokratischen Verfahren reichen. Der Vortrag informiert über internationale Verflechtungen des politischen Islam und über seine wichtigsten Organisationen in Deutschland.

Susanne Schröter ist Professorin für Ethnologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam. Zuletzt erschienen sind: "Gott näher als der eigenen Halsschlagader – Fromme Muslime in Deutschland" (Campus) und "Normenkonflikte in pluralistischen Gesellschaften" (Campus).

Der Vortrag wird freundlicherweise vom Studierendenrat der Universität Tübingen unterstützt.