Sozialmedizinische Versorgung im Quartier - solidarische Polikliniken

07.11.2019 19:00

In Hamburg, Berlin, Leipzig und Dresden haben sich in den letzten Jahren
solidarische Gesundheitszentren gegründet. Sie sind in ihrem Quartier
verankert und verbinden ihre medizinische Arbeit mit politischer
Stadtteilarbeit.
Aufgrund der Lebensumstände, wie Arbeit, Wohnen, Bildung, Armut,
Diskriminierungen, etc. existiert in Deutschland, aber auch innerhalb
der einzelnen Städte eine soziale Schere, die sich auf die Gesundheit
niederschlägt. So gibt es Unterschiede beispielsweise in der
Lebenserwartung von ca. 10 Jahren zwischen zwei verschiedenen
Stadtteilen in Hamburg.

Die Motivation der Stadtteilgesundheitszentren ist es, neue Konzepte und
Haltungen in der Gesundheitsversorgung zu etablieren. Sie möchten etwas
unternehmen, damit nicht länger gilt: „Wer arm ist, muss früher sterben.“

Die Initiative Neustart Tübingen und das Tübinger Bündnis für mehr
Personal in unseren Krankenhäusern organisieren einen Input von der
„Poliklinik Hamburg-Veddel“.

Donnerstag, 7.11.2019, 19 Uhr
Saal Eberhardsgemeinde, Eugenstraße 21, 72072 Tübingen

https://neustart-tuebingen.mtmedia.org/2019/10/22/veranstaltung-sozialme...