Aktivist*innen blockieren Zugang zu AfD Veranstaltung- Polizei verletzt Teilnehmer mit Pfefferspray- und Schlagstockeinsatz

Bericht zu den antifaschistischen Protesten in Herrenberg Gültstein vom 6.11.2019

Fotos auf https://de.indymedia.org/node/45479

120 Menschen haben am 6.11.2019 in Herrenberg-Gültstrin gegen rechte Hetze und für die Seenottrettung demonstriert.

Zum wiederholten Male fand am 6. November im Herrenberger Ortsteil Gültstein ein Treffen der AfD Herrenberg / Weil der Stadt / Leonberg unter dem Titel “Stoppt die Seebrücke” im Gasthaus “Zom Kronawirt” statt. Dieses mal unter dem Titel “Stoppt die Seebrücke”.https://de.indymedia.org/node/43672

Eingeladen wurde von der AfD dieses Mal die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle, die in der Vergangenheit immer wieder mit extrem rechten Statements in der Öffentlichkeit auffiel.

Sie provoziert gerne mit hetzerischen und verkürzten Facebookposts, schwadroniert von einer Steigerung der Geburtenrate deutscher Kinder zum Erhalt des deutschen Volkes und propagiert eine konservative Auffassung der Geschlechterrollen.

Dass nach Gülstein vor allem Einladungen an das extrem rechte Lager der AfD ausgesprochen werden ist seit Jahren nichts Neues. Bei den vergangen AfD-Veranstaltungen in der Krone waren unter anderem Markus Frohnmaier (Vorsitzender der Junge Alternative, Abgeordneter im Bundestag für den Landkreis Böblingen) und Christina Baum, Landtagsabgeordnete der AfD in Baden-Württemberg und Erstunterzeichnerin der Erfurter Resolution von Björn Höcke und André Poggenburg eingeladen. Am 09. Oktober war Oliver Hilburger (ehemals Teil der Naziband “Noie Werte”) als Vertreter der rechten Pseudogewerkschaft Zentrum Automobil anwesend.

Auch diesmal konnten wir der offen rassistischen, antisemitischen neoliberalen und sexistischen Hetze der AfD mit ca. 120 Personen im Verbund aus AntifaschistInnen der ganzen Region Herrenberg / Stuttgart / Tübingen / Rems-Murr ein klares Zeichen entgegensetzten und mit Überzeugung für die Notwendigkeit der Seenotrettung demonstrieren.

Gegen 17:30 fanden sich die ersten TeilnehmerInnen am Kundgebungsort ein. Im Anschluss daran begann diese mit der Begrüßungsrede der Antifaschistischen Aktion Herrenberg.

Um 18:00 machten sich weitere TeilnehmerInnen vom Bahnhof aus auf den Weg zum Kundgebungsort und machten mit einer Spontandemonstration lautstark auf die im Ort stattfindende Veranstaltung aufmerksam.

Beim Eintreffen am Kundgebungsort konnte zwar die Polizeiblockade nicht durchbrochen, dafür aber für knapp 45 Minuten die Gisilostraße blockiert und einige Nazis am passieren gehindert werden.Bereits währenddessen kam es zu ersten Pfefferspray- und Schlagstockeinsätzen der Polizei.Dennoch konnte die Blockade eine lange Zeit gehalten werden.

Inzwischen wurde auf der Kundgebung eine Rede von Tobias B. Bacherle im Namen von Seebrücke Landkreis Böblingen gehalten, in der er klar und deutlich die Positionen der Seebrücke und deren notwendigkeit erläuterte.

Als letzter Redner der Kundgebung hat Friedhold Ulonska, als erfahrener Kapitän von Seenotrettungsaktionen, das Wort ergriffen.Während seines Redebeitrags begann die Staatsmacht die Blockade der Gisilostraße gewaltsam zu räumen und drängte alle TeilnehmerInnen von der Straße.

Aufgrund der Tatsache , das die Veranstaltung der AfD begonnen hatte, nahmen wir uns als Abschluss mit einer Spontandemonstration zum Bahnhof die Straßen und zeigten wieder einmal, dass Rechte Hetzte in Gültstein nicht ohne Widerstand verbreitet werden kann.

Daran anschließend zogen einige AntifaschistInnen noch zur geplanten Antifa-Tressen der Antifaschistischen Aktion Herrenberg im Örtlichen Jugendhaus. Dort feierte man gemeinsam bei einem kühlen Getränk und einer warmen Mahlzeit, den kleinen, aber dennoch vorhandenen Erfolg des Tages.

Auch in Zukunft darf und wird es kein ruhiges Hinterland geben! Alerta Antifascista!

Polizeibericht:

https://www.gaeubote.de/Nachrichten/Polizei-ermittelt-nach-Krawalle-in-G...