Aktionswoche Utopia vom 2. bis 10. Mai 2008 in Reutlingen

02.05.-10.05.2008: Aktionswoche Utopia in Reutlingen

Flyer Aktionswoche Utopia in RT (PDF-Datei)

Eine Gemeinschaftsaktion Reutlinger Gruppen:
Sozialforum, Amnesty international, Evangelische Kontaktstelle für Asylarbeit, Asylcafe, Friedensgruppe, Jugendgemeinderat, attac, Rock gegen Rechts, Gesamt–SMV, Weltladen

Visionen einer gerechteren und anderen Welt – wir wollen bei einer Aktionswoche in Reutlingen Alternativen aufzeigen, die andere Wirklichkeiten eröffnen können:
In der Menschenrechts-, Flüchtlings-, Friedens- und Entwicklungspolitik. Und in unserem Umgang als Menschen miteinander hier in Reutlingen.

Die Aktionswoche Utopia lädt alle ein, die sich an der Diskussion um diese Fragen beteiligen möchten.

*** Programm: ***

***
Freitag, 2. Mai, 18.30 Uhr Spitalhof Reutlingen:

Die beteiligten Gruppen der Aktionswoche Utopia stellen ihre Arbeit vor.

*
Freitag, 2. Mai, 19.30 Uhr Spitalhof Reutlingen:
Vortrag von Prof. Dr. Christoph Butterwegge (Universität zu Köln)
Thema: Kinderarmut - Bildungschancen

Über Armut als gravierende soziale Benachteiligung und die Bildungsentscheidung als Zukunftschance.
Initiator: SoFoRT - Sozialforum Reutlingen

*
Freitag, 2. Mai, ab 22 Uhr im Cafe Nepomuk, Unter den Linden 23:
“Udo und Pia gehen tanzen“
– der total global-utopische Musikmix für Herz und Hüften mit den Djs Nelson und Rafael.

***
Samstag, 3. Mai, von 10 bis 15 Uhr vor der Citykirche:
„Menschenrechte – für immer Utopie ?“

Infostand von amnesty international in der Fußgängerzone vor der Citykirche.

Vor 60 Jahren wurde von den Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. amnesty international hat exemplarisch vier Artikel aus dieser Erklärung ausgewählt die die Thematik von Todesstrafe, Folter, fehlender Pressefreiheit und unfairen Gerichtsverfahren behandeln. Wir zeigen, wie weit Wirklichkeit und Utopie noch auseinander liegen und fordern gleichzeitig zum Handeln auf!

***
Sonntag 4. Mai, 10 Uhr, Marienkirche Reutlingen:
Gottesdienst der Evangelischen Kontaktstelle für für Asylarbeit zum Thema:

"Es wird Friede sein."

***
Montag 5. Mai, von 16.30 bis 18 Uhr am Spitalhof:
"Frieden schafft Vertrauen – Kriegslogik schafft Hass" -

Die Friedensgruppe Reutlingen stellt Schlagzeilen einer Friedenspolitik der Zukunft vor.

***
Dienstag, 6. Mai, 20 Uhr Citykirche:
Film: "Welt ohne Grenzen"

Das Asylcafé Reutlingen zeigt einen ARTE-Film, der ein Ereignis von historischer Tragweite fingiert:
In New York stimmt die UN- Generalversammlung über die weltweite Öffnung der Grenzen und die Abschaffung der Visumspflicht ab. 128 von 191 Stimmen sind erforderlich, um die Resolution zu verabschieden. Sollten diese erreicht werden, wird die Welt von morgen eine andere sein.
Würden dann Millionen von Immigranten aus ärmeren Teilen der Welt in die Industrieländer ziehen? Würden sich die überalterten westlichen Gesellschaften im sonnigen Süden niederlassen? Was würde aus unserem Gesundheitssystem, der nationalen Sicherheit und der Demokratie werden ?

***
Mittwoch, 7. Mai, ab 17 Uhr auf dem Marktplatz Reutlingen:
Aktionstheater von ATTAC Reutlingen: "Wem gehört die Welt? – Uns!"

Öffentliche Güter und Dienstleistungen – wie Bahn, Bildung, Energie- und Gesundheitsversorgung - werden zunehmend privatisiert und damit den Profitinteressen einer kleinen, aber einflussreichen und geldmächtigen Minderheit unterworfen. Doch: Die Welt ist keine Ware!
Der Diktatur des Marktes, dem Terror der Ökonomie und der Herrschaft der Finanzinvestoren setzen wir unsere Vision entgegen: Wir holen uns zurück, was uns gehört, damit alle Menschen eine lebenswerte Zukunft haben!

***
Donnerstag, 8. Mai, 18 Uhr, Marktplatz Reutlingen:
"Denk-mal Flashmob" zum 8. Mai.

Am 8. Mai endete der 2. Weltkrieg, in dem Millionen von Menschen ihr Leben lassen mussten als Opfer einer menschenverachtenden und militaristischen Ideologie. Wir gedenken derer, die die Grausamkeiten damals nicht überlebten. und derer, die auf dieser Welt auch heute noch nicht in Freiheit leben.

***
Freitag, 9. Mai, ab 11 Uhr, u.a. Sportplatz des IKG und Rennwiese:
Sponsorenlauf für Bouake

Schüler laufen für Schüler?
Ziel ist es, gemeinsam in Reutlingen die fiktiven 4700km bis Bouaké zu laufen. Mit diesem Sponsorenlauf sollen Computerräume mit Internetzugang in den beiden Schulen in Bouaké finanziert werden, damit Kontakte per Internet zwischen SchülerInnen aus Reutlingen und Bouaké möglich werden.
Die Aktion ist ein wichtiger Schritt für die Städtepartnerschaft, da aufgrund einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes offizielle Reisen nicht möglich sind.
Der Jugendgemeinderat Reutlingen lädt ein, am Lauf teilzunehmen, bspw. auf dem Sportplatz des IKG und der Rennwiese.

Von 11 bis 13 Uhr informiert die Wüste Welle auf der Frequenz 96.6.

*
Freitag, 9. Mai, ab 19 Uhr Demo, Treffpunkt Nikolaikirche; ab 20:30 Uhr Konzert in der Zelle: Rock gegen Rechts

Rock gegen Rechts ist eine Doppelveranstaltung der Gesamt-SMV von Schülern für Schüler.
Die Erfahrung der letzten fünf Jahre hat gezeigt, dass sich Rock gegen Rechts unter der Schülerschaft als fester Termin im Schuljahreskalender eingeprägt hat.
Die Redebeiträge der Demo werden von verschiedensten Gruppen u.a. Solid, Attac und YaBasta! gestaltet. Das Bündnis gegen Rechts versteht sich als Bündnis dieser Gruppen.
Die Rock-gegen-Rechts-Demo ist für viele die erste im Leben überhaupt, dementsprechend leicht verständlich werden die Themen eingeführt.
Die Einnahmen des Konzertes gehen an das Projekt Courage bw; eine Initiative die Projekttage an Schulen zur Aufklärung über Rechtsextremismus organisiert.

***
Samstag, 10. Mai, 10 bis 14 Uhr, am Spitalhof:
Stand des Weltladens Reutlingen von 10 bis 14 Uhr am Spitalhof zum Europäischen Weltladentag.

Fairer Handel schafft gutes Klima: Viele Infos zu BanaFair-Bananen, außerdem Bananenquiz und Postkartenaktion.

*
Samstag, 10. Mai, 10 bis 15 Uhr, vor der Nikolaikirche:
"Wunschbaumtraum" - eine Aktion von Kindern für Kinder.

Kinder verschiedenster Herkunft präsentieren ihre Wünsche und Vorstellungen von einer besseren Welt.
Interessierte und Passanten werden von den Kindern auf ihre Visionen und Ideen angesprochen und bekommen die Möglichkeit diese kreativ zu gestalten und damit den „Wunschtraumbaum“ zu bereichern.
Kinder (und auch Erwachsene) kommen zu Wort und entwickeln spielerisch gemeinsam Utopien, die den Traum von einer besseren Zukunft ein Stückchen näher rücken lassen.

*********

AnhangGröße
Ankündigung Aktionswoche Utopia Internet-2.pdf55.58 KB
Bild: