queefeministische Plakataktion zum 8. März

Wir, Feminist*innen, wollen den 8.März nutzen, um auf akteulle
queerfeministische Kämpfe aufmerksam zu machen.

Dazu haben wir in den Morgenstunden am 8.März, dem Fraunkamptag, eine
Aktion im Fahrrad und Fußgänger*innen Tunnel (zwischen Finanzamt und
Epple Haus, unter der B 27 in Tübingen) gemacht und Plakate aufgehängt.
Gut sichtbar für alle Interessierten!

60 Menschen gegen Sammelabschiebungen

Am gestrigen Dienstag (20.2.2018) fand die erste Sammelabschiebung im Jahr 2018 nach Afghanistan statt. Erst fünf Tage zuvor hatten viele Medien wie etwa tagesschau.de getitelt „Mehr als 10.000 zivile Opfer“.

Buchkritik „Wir können nicht allen helfen“ von Boris Palmer

Der parteigrüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat 2017 mit seinem Buch „Wir können nicht allen helfen. Ein Grüner über Integration und die Grenzen der Belastbarkeit“ vor allem einen Beitrag zur Diskussion um die Aufnahme von Flüchtlingen abgeliefert.

*** Selbstinszenierung a la Boris Palmer ***

Solidarität mit Afrin - stoppt den Überfall auf Rojava!

Unter dem Motto "Hände weg von Afrin" zogen am Samstag, dem 03. Februar 2018, rund vierhundert Demonstrant_innen lautstark vom Europaplatz durch die Tübinger Innenstadt zum Holzmarkt. Dort folgte eine Kundgebung mit Reden zur aktuellen Lage in Afrin und gegen den Angriffskrieg der Türkei gegen Rojava.

[Bericht]Antifa History: Remember the past – fight in the present! #1: Der Mössinger Generalstreik 1933

+++50 Personen besuchen Film und Diskussion+++
+++70-100 Personen beteiligen sich an historischem Gedenkspaziergang+++
+++120 Personen nehmen an Kundgebung anlässlich des 85. Jahrestags des Generalstreiks teil+++
+++Otto-Merz-Straße in Jakob-Textor-Straße umbenannt+++

22-Umbennung 1.JPG

Rückbetrachtung – Vortrag „(Jüdische) Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ mit Ingrid Strobl

Am Montag den 29. Januar fand im Kupferbau der von uns mitveranstaltete Vortrag zum Thema „(Jüdische) Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ mit Ingrid Strobl statt.

Pressemitteilung des Offenen Treffens gegen Faschismus und Rassismus für Tübingen und die Region (OTFR) bezüglich der Proteste gegen den AfD-Neujahrsempfang in Reutlingen

Am 19.01.2018 hielt die sogenannte „Alternative für Deutschland“ zum wiederholten Mal ihren Neujahrsempfang im Reutlinger Spitalhof ab. Dieses Jahr hatte sich die Partei mal wieder besonders viel Mühe gegeben das Datum sowie Einlass-und Anfangszeiten geheim zu halten. Trotzdem fand das rechte Event nicht ohne Gegenproteste statt.

Kundgebung, Protest, Demo zum Neujahrsempfang der AfD in Reutlingen am 19.1.2018

Ein paar Impressionen von der Kundgebung, dem Aufgebot der Polizei vor dem Sptalhof und dem Demozug nach den Protesten durch Reutlingen.

Mit ca. 350 Teilnehmer*innen auf der Kundgebung (ab 17:30 Uhr) und einigen Redebeiträgen später wurde danach lautstarker Protest direkt vor dem Spitalhof geäußert.

Kundgebung

Stellungnahme zu feministischen Plakaten und der Vereinnahmung von Antisexismus durch OB Palmer

Wir haben in den letzten Tagen mehrere antisexistische und feministische Plakate in Tübingen verklebt, denn sexualisierte Übergriffe sind hier, wie auch in allen anderen Teilen der Welt, leider an der Tagesordnung. Hinzu kommt jedoch noch, dass die Vorfälle unter anderem durch Oberbürgermeister Boris Palmer rassistisch vereinnahmt werden.

stop_telling_women_to_smile_2

Kundgebung gegen den AfD Neujahrsempfang in Reutlingen am 19.01

Wie bereits im vergangenen Jahr ist auch diesmal zu erwarten, dass die Veranstaltung als
Organisierungstreffen der rechten Szene im Raum Reutlingen genutzt wird.

Denn neben der hausgemachten Hetze der AfD-Politiker bieten diese Events eine ernstzuneh-
mende Plattform zur Vernetzung und Präsenz rechtsradikaler Gruppen und Strukturen, mitten

Inhalt abgleichen