Pfullinger Nazi Tattoostudio gesmasht - Glasbruch beim „Ascheregen“

Anschläge

Bereits zum wiederholten Mal wurden in der zweiten Januarwoche die Scheiben des Tattoostudios „Ascheregen“ (Reutlingen – Pfullingen) eingeworfen. Die unbekannten Täter_innen hinterliessen ausserdem ein Graffiti mit dem Text: „Naziläden plattmachen – Frohes Neues!“.

Hintergründe des Ladens

Migrobirdo gesunken!

wer's nicht schon im Tagblatt gelesen hat, für den hier die Nachricht vom kentern der "Taube" dem Segelschiff der Gruppe Migrobirdo.
Der link zum Artikel http://www.tagblatt.de/35698164

NATO Auflösen! Tübinger Aufruf zu den Protesten gegen den NATO-Jubiläumsgipfel

Als imperiales Militärbündnis stellt die NATO eine Struktur dar, die für eine gewaltsame Befriedung von Konflikten steht und dabei selbst Konflikte verursacht und verschärft. Angesichts kapitalistischer Globalisierung und Umweltzerstörung werden aber stattdessen zivile und integrierende Lösungen benötigt.

Aktion gegen Affenversuche auf dem Holzmarkt

Am Samstag den 17. Januar fand eine Aktion gegen die Affenversuche in Tübingen auf dem Holzmarkt in Tübingen statt. Ein Straßentheater, welches einen festgeschnallten Affen an dem Versuche gemacht werden zeigte, begleitete einen Infostand des Tierrechtstreffens und der Ärzte gegen Tierversuche. Beendet wurde die Aktion mit einer Mahnwache für die verstorbenen Opfer von Tierversuchen.

Querfront in der Provinz

In Balingen haben sich am 10.01.2009 Neonazis an einer Pro-Palästina-Demonstration beteiligt.

Davon berichten sie auf der Nazinews-Plattform „Jugend Offensive“. Dort heißt es u.a.

Die Grenzen der Kritik

Kritik an Israel wegen dessen Politik gegenüber den PalästinenserInnen ist legitim. Genauso legitim wie die Kritik an Indien wegen Assam, an Indien und Pakistan wegen Kaschmir, an Papua-Neuguinea wegen Bougainville, an Indonesien wegen Westpapua, an Namibia wegen des Caprivi-Zipfels etc.

Rien ne va pluas! Güldener Finanzkrisenrave in Tübingen

Am 13.Dezember 2008 fand ganz überraschend ein Rave zur Finanzkrise statt.
Da trotz der Krise immer noch Raum in Banken zur Verfügung steht und die Stimmung keinesfalls getrübt werden kann, bildete sich um 22h plötzlich eine Traube von ca. 67 Ravern in der Sparkasse am zentralen Lustnauer Tor; Boris und Karl waren auch dabei.

Freispruch „aus Mangel an Beweisen“

Am 8. Dezember fand ab 8.30 Uhr die zweite Runde des Revisionsprozesses gegen den Nazi-Schläger Daniel M. (* 1985) aus Burladingen am Landgericht Tübingen statt.

Die HDJ und Martin Götze

Vorausbemerkung: Der Vollname des schwäbischen HDJ-Funktionärs Götze darf ohne Probleme offen genannt werden, weil sein Vollname bereits in der Tagespresse und der antifaschistischen Literatur mehrfach erwähnt wurde.

*** Wer ist Martin Götze? (Bild siehe unten) ***

Unerwünschte Gäste beim Novemberpogrom-Gedenken

Wie uns zugetragen wurde, haben sich bei dem Gedenken zur 70. Jährung der Novemberpogrome vom 09.11.1938 auch vier Verbindungsstudenten, darunter einer mit Bändel beteiligt. Das Gedenken fand am Platz, der 1938 niedergebrannten Tübinger Synagoge in der Gartenstraße statt.

Inhalt abgleichen