Solidarisches Kartoffelsalatessen

Ihr Lieben!
Wenn Ihr Lust auf gemeinsames Kartoffelsalatessen habt, kommt heute um 22.30 Uhr zum Clubhaus. Wenn Ihr mögt, bringt gerne Decken und Teelichter, damit es gemülicher wird. Wir freuen uns!

[S] Jetzt am Samstag: AfD-Demo in Stuttgart verhindern! Zugtreffpunkt aus Tübingen

Wir rufen zur Kundgebung und den Protesten gegen die AfD-Demo am Samstag, 08. Dezember in Stuttgart auf!
Wir wollen gemeinsam am Samstag nach Stuttgart fahren, deshalb wird es auch aus Tübingen einen ZUGTREFFPUNKT geben:

WANN? Samstag, 08. Dezember, 11 Uhr
WO? Tübingen Hauptbahnhof

Zum Aufruf kommt ihr hier : aabs Stuttgart

812_share_me.jpg

Noch mehr Mietenwahnsinn durch das Cyber Valley? Öffentlicher Brandbrief des Tübinger Wohnraumbündnis

An
Gemeinderat Tübingen
Stadtverwaltung (Oberbürgermeister Palmer, Baubürgermeister Soehlke, Wohnberatungsstelle)
Schwäbisches Tagblatt, GEA, SWR und weitere Medien
Cyber Valley-Initiative und Universität Tübingen

Tübingen, 6.12.2018

*************************************************************
Öffentlicher Brandbrief:

Noch mehr Mietenwahnsinn durch das Cyber Valley?

Von der Besetzung zum sozialen Freiraum

Seit Donnerstag haben wir den Hörsaal 21, des Kupferbaus der Universität Tübingen besetzt. Am heutigen Sonntagabend stehen wir kurz davor, dass das von der Universitätsverwaltung gestellte Ultimatum, die Räume bis Montag morgen um 8:00 Uhr verlassen zu haben, ausläuft.

In der Zwischenzeit haben wir eine Vielzahl unglaublich beeindruckender und verbindender Erfahrungen gesammelt. Von einem Protest gegen das geplante Großprojekt Cyber Valley, einer Initiative zur KI-Forschung, mit welcher auch kommerzielle Rüstungsforschung, Forschung zur Grenzabwehr und Überwachung, Gentrifizierung bei ohnehin bereits astronomischen Mietpreisen und durch Unternehmen wie Amazon und SCHUFA Forschung mit dem Ziel der Konsumdatenaufbereitung in Form des Social-Scorings droht wurde ein Protest zur aktiven Gestaltung eines sozialen Raums, der durch die Besetzung zugänglich wurde. Wir haben diesen Raum Initiativen und Bürger*innen zugänglich gemacht, gemeinsam Materialien, Textilien und Texte gestaltet, sowie Vorträge und Diskussionen angeboten. Neben den zahlreichen Solidaritätsbekundung aus der gesamten Republik und auch praktischer Solidarität durch Unterstützung und Teilnahme, zahlreiche Sach-, Geld- und Essensspenden, hat uns besonders beeindruckt und auch nachhaltig geprägt, wie dieser soziale Raum genutzt wurde um uns von Sorgen, Nöten und Bedürfnissen der Menschen in Tübingen zu berichten.

Solidaritätserklärung zur Unterstützung der Besetzung des Kupferbaus

Das Friedensplenum-Antikriegsbündnis Tübingen unterstützt das Bündnis gegen das Cyber Valley, gegen den geplanten Ausbau zum Forschungsverbund für künstliche Intelligenz am Standort Tübingen. Eine demokratische Kontrolle der Forschungen und der Verwendung ihrer Ergebnisse ist nicht gewährleistet. Durch die an den Planungen beteiligten Firmen und Konzerne ist auch eine militärische Nutzung der Forschungen zu befürchten.

European Students‘ Union: SOLIDARITÄT MIT DER BESETZUNG DES KUPFERBAUS IN TÜBINGEN

Auf Antrag des fzs hat ESU, die europäische Studierendenvertretung, eine Resolution zur Unterstützung der Besetzung des Kupferbaus in Tübingen beschlossen. Hier die Resolution, verfasst mit Unterstützung der Besetzer*innen:

„On the evening of November 30th the lecture Hall “Kupferbau “ at the university of Tübingen, Germany – one oft he biggest universities of southern Germany – was occupied by students protesting underfunding and prestige projects conducted by the regional government and university leadership.

Heike Hänsel MdB: Solidarität mit den Protesten gegen das „Cyber Valley“

Die Tübinger Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Heike Hänsel begrüßt die Demonstration gegen das geplante „Cyber Valley“ am vergangenen Donnerstag und die anschließende spontane und weiterhin andauernde symbolische Besetzung im Kupferbau der Universität:

„Es ist erfreulich, dass sich die Studierenden und die Stadtgesellschaft zu Wort melden und zeigen, dass sie nicht einverstanden sind mit der von Bundes- und Landesregierung, Oberbürgermeister Palmer, Gemeinderatsmehrheit und Unileitung betriebenen Errichtung des Cyber Valley. Das Schwäbische Tagblatt betreibt hier einmal Hofberichterstattung für Regierende und Konzerninteressen. Über die Demo von 200 Menschen gegen das Projekt „Cyber Valley“ wurde im Gegensatz zu anderen Medien erst heute und nur sehr wenig berichtet.Ich unterstütze die Forderungen der Protestierenden wie:

Solidaritätserklärung mit der Kupferbau-Besetzung von Capulcu

Liebe Besetzer*innen,

wir wünschen Euch viel Erfolg und unterstützen die Besetzung des
Kupferbaus an der Uni Tübingen nach Kräften und von ganzem Herzen!
Unsere Sicht auf die künstliche Intelligenz hat sich über die
Untersuchung des Herrschaftsaspekts stark verändert.

Technologie ist nie neutral - sie ist immanent politisch.

Peinlich, peinlicher - Palmer

Ein Kommentar der Antispeziesistischen Aktion Tübingen.

Artikelbild: 31. Oktober 2018 in Tübingen: Eine Halloween-Maske mit dem Gesicht Boris Palmers.

31. Oktober 2018 in Tübingen: Eine Halloween-Maske mit dem Gesicht Boris Palmers.

1. Pressemitteilung der Kupferbaubesetzung

Es ist Zeit!

Der Kupferbau ist besetzt!

Konkreter Anlass ist die Beteiligung der Uni am Cyber Valley, einem Forschungsverbund, an dem neben der Universität, die Stadt, das Max-Planck-Institut und vor allem private Firmen, darunter ein Rüstungsunternehmen, die SCHUFA Holding AG, der Großkonzern Amazon sowie die wichtigsten Vertreter*innen der Automobilindustrie, beteiligt sind.