Gegen die Querdenken-Demo in Reutlingen

Schon seit einem Jahr finden in Reutlingen regelmäßig Proteste/“Lichterspaziergänge“ aus der Querdenken-Ecke statt.

Vergangenen Samstag erreichten diese ihren vorläufigen Höhepunkt: 1500 Menschen zogen trotz Verbot durch Reutlingen, eine der größten Demos der Schwurbler*innen in Deutschland an diesem Tag. Unter den Demonstrant*innen waren auch wieder Mitglieder der faschistischen Kleinstpartei „III. Weg“. Es wurden Polizeiketten durchbrochen und Bengalos gezündet. Alles ein allem ein sehr erfolgreicher Tag für Querdenken.

Nun ist davon auszugehen, dass die Schwurbler*innen auf ihren Erfolg aufbauen wollen und nächsten Samstag, 18.12.21, wieder nach Reutlingen kommen werden, zumal Reutlingen auch von Attila Hildmann als neue Hoffnung verstanden wird.

Es ist also damit zu rechnen, dass sich erneut 1500 oder mehr Querdenker*innen versuchen werden die Straßen zu nehmen. Unter ihnen werden auch wieder organisierte FaschistInnen sein, die hochmotiviert sind Antifas und BiPoc anzugreifen.

Dazu kommt noch, dass es in Reutlingen nicht gerade von organisierten, linken Gruppen wimmelt.

Deshalb: Kommt am Samstag nach Reutlingen. Lassen wir unsere Freund*innen und Genoss*innen vor Ort nicht alleine. Lasst uns verhindern, dass Reutlingen von Schwurbler*innen überrannt wird und sich organisierte FaschistInnen ungestört in der Stadt bewegen.

 

Bericht der Lokalzeitung über die Demo am 11.12.21: https://www.gea.de/reutlingen_artikel,-gewalt-gegen-polizistenbei-corona-demo-in-reutlingen-_arid,6538867.html

Rosa Reutlingen über die Lichterspaziergänge und die Teilnahme vom „III. Weg“: https://www.rosa-reutlingen.de/2021/12/01/neonazis-vom-iii-weg-beim-lichterspaziergang-in-reutlingen/