05.05. Vortrag mit Ismail Küpeli – Die Geschichte der Antifaschistischen Bewegung in Deutschland

Online Vortrag am 5. Mai um 20 Uhr

Schreibt für die Zugangsdaten eine Mail an otfr@mtmedia.org

Weitere Infos finden sich hier: https://otfr.noblogs.org/

Die antifaschistische Bewegung in Deutschland hat ihre Wurzeln in den 1920er Jahren und entstand als Reaktion auf das Erstarken faschistischer Strömungen und später im Widerstand gegen den deutschen Faschismus. Doch auch nach dem Ende des 2. Weltkriegs und des deutschen Faschismus an der Macht blieb antifaschistische Arbeit weiterhin notwendig – bis heute.

Antifaschistische Arbeit war und wird in vielen verschiedenen Formen und in diversen Gruppen geleistet. Dazu zählte auch die Antifaşist Gençlik, eine antifaschistische Gruppe aus den 80er Jahren, die sich aus Jugendlichen mit Migrationsgeschichte zusammensetzte. Als migrantische antifaschistische Gruppe war Antifaşist Gençlik eine Besonderheit. Die Antifaşist Gençlik gibt es heute nicht mehr und sie ist auch aus der öffentlichen Wahrnehmung weitestgehend verschwunden. Als Antifaschist*innen finden wir, dass die Antifaşist Gençlik ein wichtiger Teil der antifaschistischen Geschichte ist.

Mit dem Politikwissenschaftler Ismail Küpeli wollen wir einen Blick auf die Geschichte der Antifaschistischen Bewegung in Deutschland werfen und dabei auch über die Antifaşist Gençlik reden. Der Vortrag ist für alle geeignet, die gerne mehr über die Geschichte der Antifa erfahren möchten, egal ob sie bereits antifaschistisch aktiv sind oder es noch werden wollen.

Ismail Küpeli ist Politikwissenschaftler und kommentiert die politischen und gesellschaftliche Entwicklungen in der Türkei und in Deutschland, insbesondere die staatlichen Politiken gegenüber Minderheiten. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit sind nationalistische Ideologien und identitäre Tendenzen – sowohl in den Mehrheitsgesellschaften als auch innerhalb der jeweiligen Minderheiten.