Rechte Ereignisse und Vorfälle in Tü/Rt: Rückblick Juli 2022

Am 30. Juli 2022 fand in Reutlingen eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen statt.

Am 23. Juli 2022 verteilten Aktivist/innen der Neonazi-Kleinstpartei „Der III. Weg“ Flyer zum Thema „Kriminelle Ausländer raus!“ in Reutlingen.

Am Morgen des 23. Juli 2022 pöbelte gegen 2.50 Uhr in Reutlingen ein 19-Jähriger Mann vor einer Diskothek vorbeigehende Passant/innen an, zeigte den Hitlergruß und schlug auf die Passant/innen ein.

Am 23. Juli 2022 fand in Rottenburg eine Trauerfeier für den rechten Publizisten Markus Gärtner statt.

Am 23. Juli 2022 fand in Reutlingen eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen statt.

Am 16. Juli 2022 fand in Reutlingen eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen statt.

Am 9. Juli 2022 veranstaltete die AfD-Jugend „Junge Alternative“ in Bad Urach (Kreis Reutlingen) eine Wanderung.

Am 8. Juli 2022 wurde am alten Rathaus Reutlingen ein gesprühtes Hakenkreuz und der Schriftzug „Antifa töten“ entdeckt.

Am 7. Juli 2022 wurde im Briefkasten des Grünen-Büros ein Flyer mit Hakenkreuz eingeworfen.

Vermutlich in der Nacht vom 4. auf den 5. Juli 2022 haben extreme Rechte aus dem Umfeld der Identitären den Eingangsbereich des selbstverwalteten Wohnheims in der Münzgasse 7 beschmiert, u.a. mit „FCK AFA“, und Sticker verklebt.

Am 4. Juli 2022 fand in Tübingen eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen statt.

Quelle:
https://tuebingenrechtsaussen.wordpress.com/chronik/