23.9. Antikapitalistischer Bereich beim FFF-Klimastreik: #peoplenotprofit – Energiekonzerne vergesellschaften

#peoplenotprofit: Energiekonzerne vergesellschaften!

+++ Antikapitalistischer Bereich beim Klimastreik +++ mit IGMetall-Jugend und ver.di-Jugend +++ 23.09. 11 Uhr Uhlandstraße +++

Auch in Zeiten großer Krisen zeigt sich, dass die Regierung weder konsequenten Klimaschutz betreibt, noch die Interessen der arbeitenden Klasse im Blick hat. Mit neoliberaler Grundhaltung wird das 9-Euro-Ticket mit Warnung vor einer ,,Gratismentalität” beendet und damit auch eine Möglichkeit, sich kostengünstig, unkompliziert und klimafreundlich fortzubewegen. Gleichzeitig erhöht die ungerechte Gasumlage die Gaspreise, um die Profitabilität der Konzerne zu sichern. Es ist offensichtlich: Weder an sinnvoller Entlastung der wenig Verdienenden noch an konsequentem Umwelt- und Klimaschutz hat die Regierung ein Interesse.

Deshalb rufen wir unter dem Motto „peoplenotprofit – Energiekonzerne vergesellschaften“ zum globalen Klimastreik am 23.09. auf: Kommt in den antikapitalistischen Bereich und tragt euren Protest gemeinsam mit uns auf die Straße. Denn es muss Schluss damit sein, aus umweltschädlichen Technologien Profit zu schlagen und mit unserer Grundversorgung zu spekulieren. Durch Vergesellschaftung könnte kritische Infrastruktur den Turbulenzen des freien Marktes entzogen werden und der Weg wäre frei für einen klimafreundlichen und sozialverträglichen Umbau des Energiesektors.

Denn Klimaschutz und sichere Arbeitsplätze müssen und dürfen kein Widerspruch sein. Anders als uns oft von den Großkonzernen vermittelt wird, ist es möglich, Arbeitsplätze trotz des Umbaus auf erneuerbare Energien zu erhalten. Profitinteresse und die Weigerung von Unternehmen Maßnahmen wie Umschulungen zu finanzieren, sorgen dafür, dass Arbeitsplätze infolge des Umbaus verloren gehen. Arbeitskämpfe und Klimaschutz werden so gegeneinander ausgespielt. Doch der Kampf der Klimabewegung und der der arbeitenden Klasse ist derselbe: Es ist der Kampf gegen Ausbeutung und für eine lebenswerte Zukunft.

Deshalb, raus auf die Straße, für eine antikapitalistische und sozial verträgliche Klimapolitik! #peoplenotprofit – Energiekonzerne vergesellschaften

23.09., 11:00 Uhlandstraße

Alle Infos findet ihr auch hier: toakt.noblogs.org