Antisemitisches Graffito an der Schellingfassade

Vermutlich Freitagnacht 2.Juli 2021 wurde ein kleiner, unscheinbarer Davidstern/ ein jüdisch assoziiertes Bandlogo auf einem Lichtschalter am Eingang des Schellinghauptgebäudes mit einem 70cm langen Kreuz aus roter Fassadenfarbe übermalt und durchgestrichen.
Diese Aktion sehen wir nicht nur als eindeutig antisemitisch an, sondern betrachten es auch als Angriff auf jüdische Menschen in der Schelling.

Wir positionieren uns als Hausprojekt geschlossen gegen jede Form des Antisemitismus, gegen antisemitische Drohungen dieser Art und das damit einhergehende menschenverachtende Gedankengut. Antisemit:innen sind hier ausdrücklich nicht willkommen.

Weiter kam es im Laufe des Jahres zu antifeministischen und antimuslimischen Aufklebern im Flur des Schelling-Haupthauses. Auch das verurteilen wir und moechten andere links-emanzipatorische Räume über diese Vorfälle informieren, vorallem auch die in unserem direkten lokalen Umfeld.
Hiermit solidarisieren wir uns mit den Betroffenen antisemitischer, antifeministischer und antimuslimischer Angriffe und Einschuechterungen ob hier bei uns im Haus oder andernorts.

 

Quelle: https://www.schellingstrasse.de/antisemitisches-graffito-an-der-schellingfassade/