26.8.: Vorbereitungstreffen antikapitalistischer Block beim FFF-Klimastreik

Die Klimakrise spitzt sich zu: Hochwasser in NRW, Rheinland-Pfalz und Bayern, 50 Grad Celsius in Kanada, Millionen verhungernde Menschen auf Madagaskar. Beim Kampf gegen die Klimaerhitzung ging es nie um die Rettung von Eisbären, sondern um das menschliche Überleben. Das zeigt sich in den letzten Wochen immer bedrückender.

Energie- und Autokonzerne befeuern aber weiterhin ungehindert die Krise, in der wir uns befinden, um weiterhin Profite abgreifen und maximieren zu können. Es sind einige Wenige, die dadurch steinreich werden, während der Rest der Bevölkerung wortwörtlich versucht sich irgendwie über Wasser zu halten. Klar ist, dass es kein unendliches Wachstum auf einem endlichen Planet geben kann. Eine Eindämmung der Klimakrise kann im Kapitalismus also nicht funktionieren.

Diese Erkenntnis gilt es auf die Straße zu tragen, zum Beispiel beim Klimastreik Ende September! Deshalb hiermit eine herzliche Einladung, bei einem ersten Vorbereitungstreffen am 26.8. um 19 Uhr einen antikapitalistischen Block beim FFF-Klimastreik zu organisieren. Kommt vorbei, wenn ihr antikapitalistische Positionen innerhalb der Klimagerechtigkeitsbewegung sichtbar machen wollt!

Außerdem findet Anfang September die Internationale Automobilausstellung (IAA) in München statt. Dort werden teure Elektroautos stellvertretend für grünen Kapitalismus als die vermeintliche Lösung der Klimakrise präsentiert. Dagegen werden von 8. bis 12. September Proteste stattfinden. Tragt euch schon mal die Anfahrt am 8. September in den Kalender ein! Für nähere Infos wird es beim Vorbereitungstreffen auch einen kurzen Input geben.

Wir treffen uns am 26. August um 19 Uhr am Clubhaus (Wilhelmstraße 30).