Kurze Richtigstellung zu „Party in der Gartensia“

Ja, am 29.08.2021 fand ein kleines, gut besuchtes Garten-Konzert auf dem Gartensia-Gelände statt, aber es war nicht drinnen, und daher auch im Sinne der Corona-Vorsichtsmaßnahmen nicht problematisch, zusätzlich wurden Desinfektionsmittel und Masken angeboten und Kontaktdatenbögen genutzt.
Laut Zeitung und MHS und auch alleinde der Überschrift des Artikels „Ende der G7“ auf Tueinfo scheint es keine Personen zu geben, die sich um Kauf und Projektorganisation kümmern. Da das Konzert nicht im Haus stattfand, war es wohl auch keine Gefahr für die Bewohner*innen.

Außerdem drang keinerlei Polizei in das Haus ein, sondern mit ihnen wurde am Tor unten auf der Straße kommuniziert. Sie hatten nur eine Ruhestörung gemeldet, waren freundlich und sind dann wieder gegangen ohne das Gelände zu betreten. Das habe ich selbst miterlebt. Also kein Stress, keine Probleme für die Bewohner*innen, keine Personalien usw.

Mir scheint es auch eher so zu sein, dass die Leute, die das Konzert organisiert hatten diejenigen sind, die ein Eindringen der Stadt in die G7 verhindern, schließlich waren einige vom Konzi auch dem Aufruf vom 3.8. gefolgt.

Also sorry, aber nach allem was ich als Augenzeuge dort vorgestern erlebt habe, ist der ganze Artikel „Master of Desaster“ (https://www.tueinfo.org/wordpress/?p=567) leider nur Fake-News. Diese richtig zu stellen oder zu diskutieren wäre auf Indymedia die Aufgabe der Kommentarfunktion, aber die ist ja auch aus nachvollziehbaren Gründen leider abgestellt auf Tueinfo. Vielen Dank an die Tue-Info-Crew für ihre gute Arbeit, einen Raum für Klarheit in Tübingen zu schaffen.