Tübingen: homophobe Banner-Aktion gegen den CSD am 30. Oktober

„Am 30. Oktober 2021 fand in Tübingen eine „Christopher Street Day“-Parade statt, gegen diesen entrollten organisierte extreme Rechte einen Banner mit der Aufschrift „Zapfenstreich statt CSD“.
‚Zapfensteich‘ ist ein deutsches Militär-Ritual, was auch in der Bundeswehr zelebriert wird. Zuletzt gab es Diskussionen um einen Zapfenstreich beim Brandenburger Tor mit Fackeln, weil die dabei entstandene Ästhetik eher an die Vorgänger-Armee der Bundeswehr erinnerte.
In einem späteren Bericht und Videoclip, der auf einem den Identitären nahe stehenden Newsportal auftauchte hieß es unter der Überschrift „Patriotischer Protest bei der CSD Parade in Tübingen“: „Für die Familie! Gegen die Degeneration der Postmoderne!“
Verantwortlich zeichnete sich eine Gruppe, die auf Instagram als „Schwaben-Bande“ firmiert.
Insgesamt waren mindestens acht Personen, vor allem jüngere Männer, beteiligt.
Letztendlich dürfte es sich um einen Tarn-Ableger der Identitären handeln, die in den sozialen netzwerken inzwischen unter anderen Namen auftreten, um eine Löschung zu vermeiden.
Ob und wieviele der Beteiligten in Tübingen leben ist unklar. Die Identitären in Baden-Württemberg sind eher schwach aufgestellt und müssen für einzelne Aktionen teilweise auf Leute aus weiter entfernteren Orten zurückgreifen.“

Wir sind die Macher des Watchblogs dankbar.

Quelle: https://tuebingenrechtsaussen.wordpress.com/2021/11/02/tubingen-homophobe-banner-aktion-gegen-den-csd-am-30-oktober/