Re „Schadensbegrenzung gegenüber laufenden Rechtsruck“

Da haben die Rechten wohl schon gewonnen, wenn vermeintlich(?) Linke anfangen, rechtsoffene Positionen gutzuheißen, nur weil sie Angst bekommen, dass eine „Massen“-bewegung nicht mehr zu vereinnahmen ist.

Statt eigenständiger Kritik und vor allem der Klärung der brennenden Frage, wie wir uns gegenseitig schützen können, wird hier auf „weniger Rechte“ oder „ein bisschen Rechte“ rekurriert. Jaaaa  – die „Freie Linke“ (die Beiträge des III. Wegs in ihren sozialen Kanälen teilt), die würde es richtig machen. Oder die vielzitierten Mannheimer, auf deren Minderheitsvotum genauso gerne verwiesen wird, wie Querdenken auf angeblich abweichende „wissenschaftliche Erkenntnisse“.

Von Anfang an waren in Tübingen in der QD Bewegung Menschen, denen das Leben anderer egal ist (sterben ja nur 3,5% der vulnerablen Gruppe, oder 17% der über 80-Jährigen Infizierten – die wären ja sowieso gestorben (!!!)).

QD hat zuerst Corona geleugnet, dann, als es nicht mehr ging, verharmlost, dann Masken verteufelt, um sich überall großflächig anzustecken, dann das Grundgesetz wegen ihrer individuellen Freiheit herausgeholt, dann Impfungen abgelehnt ( ohne medizinische Maßnahmen würden vermutlich viele von uns übrigens gar nicht hier sein) und jetzt entdecken sie die armen Kinder, die sie aber gerne durchseuchen lassen.

Dass antisemitische Verschwörungstheorien den Linken-Kritikern, die hier die Spaltung der Linken menetekeln, aber selbst am meisten zündeln, ziemlich egal sind, ist kein neues Phänomen. Die gleiche Art von spalterischer Zersetzung wird seit Jahren betrieben, gerne mit der Keule des Anti-Imps/AntiDeutschen Konflikt-Narrativs, verwundert kaum.

Aber um konstruktiv zu bleiben: Was wäre denn der richtige Ansatz zum Umgang mit einem Virus, dass nicht auf die Revolution, die Abschaffung des Kapitalismus oder wenigstens die breite Gesundung des Gesundheitswesens wartet?

Kerzen statt Masken? Gruppenspaziergänge statt Abstand und Impfungen? Individualfreiheit statt gegenseitiger Hilfe und Rücksicht? Verharmlosung statt Anerkennung von einer erschlagenden, nach geltenden wissenschaftlichen Methoden abgesicherter Datenlage? Anbiedern an rechtsoffene verwirrte Gruppierungen statt klarer Kante gegen Rechts?

„Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden.“

Alerta!