die „antideutsche Querfront“…

… beherrscht Tübingen. Mal im Ernst: Die selbstgefällige Linke in Tübingen schafft es nicht, in irgendeiner Form Stellung zu beziehen, bzw. eine Demonstration zu kritisieren, in der zur Zerstörung Israels aufgerufen wird. Den einzigen „Kritik“-punkt, den der Beitragsschreiber an der Kundgebung „Gegen jeden Antisemitismus“ anbringen kann, ist das die Junge Union und die Jungen Liberalen auch dazu aufgerufen haben. Inhaltlich nichts, weil er selbst gar nicht auf jener Kundgebung war und von „Antideutschen“ halt gerüchteweise gehört hat. Vielleicht war ja sogar einer da.

Ich sehe überhaupt keine Problem darin, dass der Infoladen diese Kundgebung beworben hat.

Dafür darf dann auf tueinfo eine „Broschüre“ der stalinistischen Vorgängerorganisation der KO beworben werden, sowie ein flaches Buch des „Antideutschen“-Hassers G. Hanloser.

Bezeichnend ist allerdings dann schon, dass der Verfasser „Engagement gegen Antisemitismus“ als „vermeintlich gute Sache“ bezeichnet.

Gegen jeden Antisemitismus!