Rechter Angriff in Tübingen in der Nacht vom 22. auf den 23. Januar

In der Nacht vom 22.01 auf den 23.01.2022 randalierten Jugendliche und junge Erwachsene am Tübinger Wohnprojekt „Münze“. Sie rissen ein Transpi und Plakate herunter und riefen im Zuge dessen auch rechte Parolen. Ein Teil von ihnen griff kurz danach in der Bursagasse höhe Porto Pino eine kleine Gruppe Antifaschist:innen mit Flaschen und Fäusten an. Als mehr Leute dazu strömmten flohen sie über die Platanenallee und wurden beim Betreten des Geländes der Burschenschaft Germania in der Neckarhalde gesehen. Dort fand eine Veranstaltung statt.

Die Angreifer waren relativ jung (ca. 16-24 Jahre) und trugen zum Teil Kleidung der Identitären Bewegung. Zwar waren sie ziemlich feige und griffen nur als große Gruppe wenige Leute an, aber dennoch sollte dieser Vorfall als Warnung dienen, keine rechten Aktivitäten innerhalb Tübingens zuzulassen.

Rechte gibts in dieser Stadt, bildet Banden macht sie platt!