[TÜ] Kurze Spontan-Kundgebung für Flüchtlinge in Berlin am Sonntag

Am Sonntag, den 6. Juli 2014, versammelten sich ab 15 Uhr in Tübingen an der Stiftskirche etwa 25 Personen um sich durch eine spontane Kundgebung mit den von Abschiebung bedrohten Flüchtlingen in Berlin zu solidarisieren.

Pro-Asyl-Kundgebung.Tue_.06.07.14.d.JPG

Kritische Innenansichten aus dem verbindungsstudentischen Milieu

Ein Veranstaltungsbericht zu dem korporationskritischen Vortrag von Dr. Stephan Peters in Tübingen am 18. Mai 2014. Mit dem Vortrag des ehemaligen Verbindungsstudenten, somit eines Insiders, in der Neuen Aula in Tübingen wurde von den veranstaltenden Gruppen versucht die Verbindungskritik wieder mehr im universitären Raum zu verbreiten und zu verankern.

Bericht zur Kundgebung gegen Bürgerschoppen am 18. Mai 2014

Am 18. Mai 2014 fand in Tübingen eine Kundgebung gegen das korporierte Bürgerschoppen statt. Beim Bürgerschoppen versammeln sich jedes Jahr Mitglieder fast aller Tübinger Studentenverbindungen. Dieses Jahr bezog die „Antifa Reutlingen Tübingen“ (ART) mit Unterstützung weiterer Gruppen Stellung gegen das Stelldichein der reaktionären Bändelträger.

Antifeminismus.ist_.keine_.Alternative.JPG

Keine AfD-Wahlkampfveranstaltung in Tübingen!

Am Sonntag, den 11.05.2014 um 19:00 Uhr plant die neurechte Partei "Alternative für Deutschland" eine Wahlkampfveranstaltung in der Hermann-Hepper-Halle in Tübingen.
Geladen hat der AfD-Kreisverband Tübingen, der damit wirbt, dass auch ihr Europakandidat Hans-Olaf Henkel zugegen sein wird und dort einen Vortrag hält.
Dem muss aus mehreren Gründen entschlossen entgegengetreten werden!

Aktion gegen Palmer bei Maikundgebung

Für den grünen Oberbürgermeister Boris Palmer habe es "deutlich weniger Pfiffe und Buhrufe als im letzten Jahr" gegeben, zitiert das Schwäbische Tagblatt aus dem "Grußwort" des Oberbürgermeisters bei der Maikundgebung (http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Grosse-Beteil...).

Gegen den alljährlichen Bürgerfrühschoppen – Verbindungen auflösen!

Verbindungen und Verbindungsstudenten gehören inzwischen wie selbstverständlich zum Tübinger Stadtbild. Völlig ungestört können die Korporierten neue Mitglieder werben und Selbstdarstellung im öffentlichen Raum betreiben.

Verfassungsschutz aktiv in Tübingen !?

zwar sind uns in letzter Zeit in der Region Tübingen/Reutlingen keine Anquatschversuche staatlicher Behörden bekannt geworden, trotzdem muss
davon ausgegangen werden, dass solche weiterhin stattfinden können. Auch da es in anderen Städten (Freiburg, Heidelberg,...) in den letzten

Grundsatztext zu Diskriminierung und Heterosexismus

Der Diskriminierung entgegentreten!

Alles Nazis oder was?

Wir sind gegen die Proteste gegen den Bildungsplan. Doch warum?

Einige bisherige Berichte (Artikel bei linksunten) versteiften sich auf das Thema Neonazis bei den Demonstrierenden gegen den Bildungsplan. Hier halten wir eine differenziertere Betrachtung für notwendig. Neonazis finden zwar klare Anknüpfungspunkte, sind aber nicht die Initiator*innen und stellen auch nicht die Mehrheit der Teilnehmer*innen der Proteste. Die Teilnehmer*innen rekrutieren sich vielmehr aus dem gesamten konservativen und reaktionären Spektrum: Christliche Fundis, PI-News1, Konservative Aktion, AfD, etc. Auch die Russisch-Orthodoxe Gemeinde scheint eine relevante Rolle einzunehmen. Unseres Erachtens ist Heterosexismus und Homophobie ein zentraler Antrieb für die Proteste der Bildungsplan-Gegner*innen, auch wenn sie selbst es leugnen und “nur um das Wohl ihrer Kinder besorgt sind”.

Hier besteht immer die Gefahr: Wenn unsere Kritik zu sehr auf einzelne Akteur*innen abzielt, gibt man den restlichen Demonstrierenden den Raum, sich von diesen Akteur*innen inhaltlich zu distanzieren und ihre “besorgte Eltern”-Scharade weiter zu spielen.

Henkel in Reutlingen: eine Lehrstunde in Sachen Neoliberalismus

Es dürfte nicht ganz billig gewesen sein den Saal II in der Reutlinger Stadthalle anzumieten. Doch sollte sich die Investition für den Reutlinger Kreisverband der „Alternative für Deutschland“ (AfD) gelohnt haben. An die 400 Personen kamen, um sich den Vortrag „Die Gefahr des Euros für Europa!“ von Hans-Olaf Henkel anzuhören.

Erneut Homophobe-Demo am 03.Mai

Laut Informationen der Stuttgarter Nachrichten planen die sogenannten "Gegner des Bildungsplans" erneut eine Demontration gegen diesen. Diese "Gegner" die unter dem Deckmantel von "besorgten Eltern" agieren, setzen sich zusammen aus Mitgliedern der AfD, Faschisten und orthodoxen Christen und weitern Gruppierungen die nicht gerade für ihre menschenfreundliche Politik bekannt sind.

Inhalt abgleichen